Update in Roščić-Plagiatsprüfverfahren mit Spannung erwartet

Wien (OTS) Die Bestellung von Martin Kusej zum neuen Leiter des Burgtheaters ist für den FPÖ-Kultursprecher NAbg. Dr. Walter Rosenkranz „sachlich gerechtfertigt und nachvollziehbar“. „Minister Drozda hat in diesem Fall eine Auswahl an Fachleuten gehabt“, so Rosenkranz weiter ohne deren künstlerische Ausrichtung werten zu wollen. „Anders hat es sich bei der Bestellung von Bogdan Roščić zum Staatsoperndirektor verhalten, die nicht nachvollziehbar war“, meint Rosenkranz und schließt: „Im Übrigen wäre es auch schön langsam interessant, wie das Plagiatsprüfverfahren zu Roščić‘ Dissertation an der Universität Wien ausgegangen ist.“

 

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
01/ 40 110 – 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at
http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.