Delogierungswelle droht, aber Schwarz-Grün verharrt im Stillstand

Wien (OTS) „Im ‚Comebackplan‘ fehlt jeder konkrete Bezug zum sozialen Wohnbau. Das veranschaulicht erneut den wohnpolitischen Stillstand dieser schwarz-grünen Regierung“, kritisierte heute FPÖ-Bautensprecher NAbg. Mag. Philipp Schrangl.

„Leistbares Wohnen wird durch die Corona-Krise noch bedeutsamer und die schwarz-grüne Regierung unternimmt keinerlei Bemühungen, um den Menschen zu helfen“, forderte Schrangl endlich Initiativen im wohnpolitischen Bereich ein. „Wo bleibt die großangekündigte Wohnbaubank? Eine ‚reine schwarz-türkise-PR‘ macht keine einzige Wohnung günstiger. Wir könnten außerdem bald mit einer dramatischen Delogierungswelle infolge des Auslaufens der Mietstundungen konfrontiert werden – und es werden keine vernünftigen Vorsorgen getroffen“, attestierte Schrangl sozialpolitische Fahrlässigkeit. „Viel weniger Engagement im Wohnbereich wäre kaum mehr möglich. Das ist gelebte Verantwortungslosigkeit gegenüber Österreich und seinen Menschen“, betonte Schrangl.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
01/ 40 110 – 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at
http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.