Bis 9. Mai kann noch gegen Tierleid durch elendslange Transporte unterschrieben werden

Wien (OTS) „Mehr als 3,8 Millionen Tiere werden jeden Tag zur Schlachtung durch ganz Europa transportiert – meist eingepfercht auf engstem Raum, ohne Frischluft und ohne ausreichend Wasser. Diese Lebewesen erleiden dabei unendliche Qualen, Schmerzen und Todesangst, die es schnellstmöglich abzustellen gilt. Das vom freiheitlichen Tierschutz-Landesrat in Niederösterreich, Gottfried Waldhäusl, initiierte überparteiliche Volksbegehren ,Stoppt Lebendtier-Transportqual!´ hat genau das zum Ziel und kann noch digital oder am Gemeindeamt bis kommenden Montag, den 9. Mai, unterschrieben werden“, erklärte die FPÖ-Tierschutzsprecherin Bundesrätin Marlies Steiner-Wieser heute.

Ziel des Volksbegehrens sei es, Lebendtransporte von Schlachtvieh EU-weit zu verbieten und diese nur noch zum geeigneten, nächstgelegenen Schlachthof zu erlauben. Von dort soll das Fleisch nur noch gekühlt oder gefroren weitertransportiert werden: „Wir alle können mit unserer Unterschrift einen Beitrag dafür leisten, dass das systematische Tierleid durch elendslange Transporte bei Kälte, Hitze und schlechter Versorgung bald der Vergangenheit angehört. Denn kein Mensch versteht, warum Schlachttiere 7 Tage etwa auf dem Transport zwischen Österreich und der Türkei leiden müssen. Dabei dürfen wir auch nicht vergessen, dass Tierwohl und gesunde Lebensmittel untrennbar miteinander verbunden sind!“.

Weiterführende Informationen zum Volksbegehren sind unter http://stopptlebendtiertransporte.at verfügbar.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
01/ 40 110 – 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at
http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.