Nepp: SPÖ-Ludwig hat Wiener Bevölkerung angelogen – auch die Intensivkapazitäten wurden im Vergleich zur ersten Welle abgebaut

Wien (OTS) Aus aktuellen Anfragebeantwortungen von SPÖ-Gesundheitsstadtrat Hacker an die FPÖ geht hervor, dass die Intensivstationen in den Wiener Gemeindespitälern zu keiner Zeit zwischen Oktober 2020 und Mai 2021 überlastet waren. Die höchste ICU-Gesamtauslastung betrug im April 2021 76,75 Prozent, der Anteil der Corona-Patienten betrug maximal 34,71 Prozent. „SPÖ-Bürgermeister Ludwig hat gegenüber den Wienern den Dauerlockdown mit der Überlastung der Intensivkapazitäten in den Wiener Gemeindespitälern argumentiert. Anhand der aktuellen Zahlen aus dem Ressort des Gesundheitsstadtrates leitet sich ab, dass auch am Höhepunkt der Epidemie im April 2021 noch immer fast ein Viertel an Intensivbetten frei war. Damit ist bewiesen, dass SPÖ-Bürgermeister Ludwig alle Wiener angelogen und völlig unbegründet über ein halbes Jahr im Lockdown verharren hat lassen“, sieht der Wiener FPÖ-Chef, Stadtrat Dominik Nepp, einen handfesten Skandal.

Für Nepp stellt sich die Frage, ob Ludwig selbst von seinem Gesundheitsstadtrat Peter Hacker falsch informiert wurde, oder ob bewusst die Corona-Situation auf den Intensivstationen viel dramatischer dargestellt wurde, als sie jemals war. „Falls Ludwig absichtlich den Bürgern Angst gemacht und mit monatelangen Lockdowns einen verheerenden Schaden an Wirtschaft und Gesellschaft angerichtet hat, dann ist er rücktrittsreif.“

Weiters kritisiert der Wiener FPÖ-Chef, dass die Intensivkapazitäten in der „Corona-Saison“ von Oktober 2020 bis Mai 2021 im Vergleich zum Frühjahr offensichtlich zurückgefahren wurden. “Laut den Daten des Gesundheitsstadtrates standen in dieser Zeit in den städtischen Krankenhäusern durchschnittlich um 43 Intensivbetten weniger zur Verfügung als während der ersten Welle. Das zeigt, dass sich die rote Stadtregierung im Sommer des Vorjahres im Gesundheitsbereich nicht auf die darauffolgende Herbstwelle vorbereitet hat. Das ist ein Skandal der Sonderklasse und muss zu Konsequenzen führen“, so Nepp.

Nepp verlangt, dass endlich die Intensivkapazitäten ausgebaut und in allen Schulklassen Luftfilteranlagen eingebaut werden müssten. „Anstatt alle Bürger zur Impfung zu zwingen, während sie parallel in den nächsten Lockdown getrieben werden, sollten Ludwig, Hacker, Wiederkehr und Co. endlich ihre Hausaufgaben machen“, bekräftigt der FPÖ-Chef. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Wien
nfw@fpoe.at
www.fpoe-wien.at

[ad_2]

Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.