Einholen eines objektiven Gutachtens kostet wertvolle Zeit

Wien (OTS) „Wir verstehen den Frust der Genossen darüber, dass die von uns eingesetzte U-Kommission schon einige SPÖ-Skandale ans Tageslicht gebracht hat. Nur so sind die beiden von der Magistratsdirektion in Auftrag gegebenen Gefälligkeitsgutachten zu erklären, mit welche die Aufklärung der roten Malversationen abgedreht werden soll“, sagt der Klubobmann der Wiener FPÖ, Toni Mahdalik.

Die U-Kommission hat daher heute auf Vorschlag der Vorsitzenden einstimmig beschlossen, durch ein objektives Gutachten Rechtssicherheit zu erlangen, um den Kopietz-Skandalverein von der Kommission auch gründlich durchleuchten zu können. „Unser Antrag ist glasklar formuliert, von juristischen Winkelzügen lassen wir uns sicher nicht beeindrucken. Wir werden die SPÖ-Finanzleichen im Rathauskeller exhumieren, auch wenn Ludwig & Co. noch so mauern“, betont Mahdalik.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Wien
Andreas Hufnagl
Pressereferent
0664 1535826
andreas.hufnagl@fpoe.at
www.fpoe-wien.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.