Umweltbergwoche am Fuße des Hohen Sonnblicks

Wien (OTS)

Neue Stationen für den Gletscherschaupfad

Am Fuße des Hohen Sonnblicks, im Salzburger Teil des Nationalparks Hohe Tauern, befindet sich der Naturfreunde Gletscherlehrpfad. Bereits in den 1980er-Jahren halfen 150 junge Freiwillige im Rahmen eines dreijährigen Projekts der Naturfreundejugend Österreich mit, den eindrucksvollen Themenweg mit 15 Informationstafeln zu Gletscher- und Klimakunde zu errichten. Aufgrund des Gletscherrückgangs ­– Stichwort Klimawandel – war es nun hoch an der Zeit, den interessanten Schaupfad auf den aktuellen Stand zu bringen.

Die Naturfreundejugend organisierte daher in Kooperation mit den Naturfreunden Internationale, Wien und Rauris die Umweltbergwoche 2022 in der Goldberggruppe. Rund 10 junge Erwachsene verbrachten eine knappe Woche im Gebirge, um vielfältige Erfahrungen zu sammeln und neue Ideen zur Naturvermittlung zu entwickeln.

Sustainable Development Goals beim Wandern erfahren

Am 29. August trafen die motivierten Freiwilligen im Talschluss Kolm-Saigurn ein, um gemeinsam durch den Rauriser Urwald zum Naturfreunde-Schutzhaus Neubau auf über 2000 m Seehöhe aufzusteigen. Ein Nationalpark-Ranger begleitete die Gruppe auf dieser „SDG-Wanderung“ (Sustainable Development Goals sind die 17 UN-Ziele für nachhaltige Entwicklung), um insbesondere die Ziele Klimaschutz (SDG 13) und nachhaltiger Tourismus (SDG 12) begreifbar zu machen. „Den Teilnehmenden wurde dabei eine Vorstellung von den großen Zusammenhängen von Klimaschutz, Wald, Alpenraum und Gletscher vermittelt“, erklärt Kim Ressar von den Naturfreunden Internationale und Expertin für Erholungsplanung.

Klimawandel hautnah erleben am Sonnblick

Kim Ressar versorgte die Teilnehmenden gemeinsam mit Marion Greilinger, Leiterin der ZAMG Fachabteilung Klimamonitoring und Kryosphäre, mit wertvollem Hintergrundwissen zu Erholungsnutzung sowie Gletscherkunde und Klimawandel.

Ein Highlight war der durchaus anspruchsvolle Aufstieg auf den Sonnblick samt Führung durch das Observatorium der ZAMG. Dank der spektakulären Lage am Gipfel des Dreitausenders und seiner 130-jährigen Geschichte als Mess- und Forschungsstation bot die hochalpine Exkursion nicht nur wissenschaftliche Fakten, sondern auch ein unvergessliches Erlebnis.

Nachhaltige Wegesanierung für sanften Alpintourismus

Auf Basis der gewonnenen Eindrücke und Informationen sammelten die Teilnehmenden der Umweltbergwoche erste Ideen für die Umsetzung der neuen Schautafeln. Neben kreativen Ideen war aber auch körperlicher Einsatz gefordert: Gemeinsam mit den Wegereferenten der Naturfreunde Rauris wurden sanierungsbedürftige Wegpassagen tatkräftig verbessert. Der Gletscherschaupfad soll sicher begehbar sein, schließlich bildet er in Kombination mit dem Tauerngold-Rundwanderweg eine einzigartige Attraktion für Wandernde jeden Alters.

„Diese Woche am Fuße des Hohen Sonnblicks war intensiv, spannend und umrahmt von einer beeindruckenden Bergkulisse. Es ist auch ein gutes Gefühl, selbst etwas zum Thema Klimaschutz einbringen zu können“, resümiert Filip Worotynksi, Helfer und organisatorischer Leiter der Umweltbergwoche.

Fortsetzung folgt 2023

Die Entwürfe für das Lehrpfad-Update werden in den folgenden Monaten wissenschaftlich überarbeitet und von einem Grafikbüro umgesetzt. Für den zweiten Teil des Projekts, die Umweltbergwoche im Sommer 2023, werden wieder engagierte Freiwillige gesucht, um die neuen Schautafeln aufzustellen und dem runderneuerten Gletscherschaupfad den letzten Schliff zu geben.

Rückfragen & Kontakt:

Naturfreundejugend Österreich
DI Irene Raffetseder
Maria-Theresia-Straße 31
4600 Wels
0664/4327720
jugend@naturfreunde.at
www.naturfreundejugend.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.