Diese „Mitmachmöglichkeit“ darf keine Einbahnstrasse mit dem vorgefertigten Ziel einer Fußgängerzone sein.

Wien (OTS) Die neue Volkspartei Alsergrund zeigt sich erfreut über den Start des Partizipationsprozesses Servitengasse. Damit wird Bürgerbeteiligung ermöglicht und es gibt es eine reale Chance, das Projekt neu aufzurollen.
Seit der Präsentation der ersten Pläne für die Umgestaltung der Servitengasse in eine Fußgängerzone, gibt es emotionale Diskussionen innerhalb der Bevölkerung. Umso wichtiger ist es, dass es jetzt bis zum 30. Mai eine seriöse Möglichkeit gibt, sich in die zukünftige Gestaltung einzubringen.

Für VP-Bezirksparteiobfrau Elisabeth Fuchs ist es wichtig, dass alle Stimmen gehört werden. „Aus der Bevölkerung kommen viele gute Ideen. Ziel echter Partizipation muss es sein, diese Ideen und Wünsche möglichst auszugleichen und einzubinden. Somit kann die Servitengasse neu gestaltet werden, ohne diese zwangsläufig in eine Fußgängerzone umzubauen“, so Fuchs.

Die Servitengasse ist schon jetzt eine gut funktionierende Gasse. Einer der schönsten Flecken im Bezirk mit vielen großen Bäumen, kleinen Geschäften und Gastronomie. „Vergessen wir nicht den Ursprung der Diskussion! Es ging darum, den Durchzugsverkehr, den es trotz Wohnstraße gibt, einzuschränken. Bevor wir viel Geld in eine funktionierende Gasse stecken, muss sichergestellt sein, dass es auch einen breiten Konsens in der Bevölkerung gibt.“

Fuchs zeigt sich erfreut, dass die Bevölkerung bei dem Online-Auftakt zum Partizipationsprozess rege Beteiligung gezeigt, und sich schon mit vielen Fragen eingebracht hat. Die neue Volkspartei Alsergrund begrüßt, dass seitens der Bezirksvorsteherin und der Gebietsbetreuung dezidiert angesprochen wurde, dass eine Befragung der Bevölkerung ausdrücklich im Raum steht. Seit der Plan der Fußgängerzone letztes Jahr von Seiten der Bezirksvorsteherin vorgestellt wurde, drängen wir auf eine Befragung der Bevölkerung. Erst auf Initiative dieser Forderung wurde der Bürgerbeteiligungsprozess eingeleitet.

Rückfragen & Kontakt:

Die neue Volkspartei Wien
Mag. Johanna Sperker
Stv. Leitung Kommunikation & Presse
+43 664 859 5710
johanna.sperker@wien.oevp.at
https://neuevolkspartei.wien



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.