Deutliche Reallohnzuwächse – Anspruch auf Postensuchtage für Lehrlinge im KV verankert

Wien (OTS) Für die rund 1700 Angestellten in der außeruniversitären Forschung (Forschungskollektivvertrag) gibt es ein Gehaltsplus von 1,35 Prozent. Diese Erhöhung gilt für kollektivvertragliche Mindestgrundgehälter, Ist-Gehälter, Lehrlingsentschädigungen sowie Schicht- und SEG-Zulagen. Darauf einigten sich die GPA-djp (Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier) und die Forschung Austria am 2. Dezember in der ersten Verhandlungsrunde.

Eine Neuerung gibt es im Rahmenrecht, für Lehrlinge wurde Freizeit für die Postensuche während der Behaltefrist im Ausmaß von fünf Tagen im Kollektivvertrag verankert.

“Die den Verhandlungen zugrundeliegende Inflationsrate betrug 0,8 Prozent. Das bedeutet einen deutlichen Reallohnzuwachs für die Beschäftigten in der außeruniversitären Forschung“, bewertet Eva Wilhelm, Vorsitzende des Wirtschaftsbereichs Forschung, Kultur, Bildung in der GPA-djp und Betriebsratsvorsitzende des Austrian Institute of Technology, den Abschluss. “Wir freuen uns über das konstruktive und sachliche Verhandlungsklima“, kommentiert Gabriele Ambros, Präsidentin des Dachverbandes der außeruniversitären, anwendungsorientierten und wirtschaftsnahen Forschung und technologischen Entwicklung “Forschung Austria“.

Der Kollektivvertrag tritt mit 1. Jänner 2017 in Kraft, die Laufzeit des entgeltrechtlichen Teils beträgt 12 Monate.

Rückfragen & Kontakt:

Forschung Austria
DDr. Gabriele Ambros
Präsidentin Forschung Austria
office@forschungaustria.ac.at
www.forschungaustria.ac.at

GPA-djp Öffentlichkeitsarbeit
Litsa Kalaitzis
Tel.: 05 0301-21553
Mobil: 05 0301-61553
E-Mail: litsa.kalaitzis@gpa-djp.at
www.gpa-djp.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.