Auch wenn uns 2020 in vielerlei Hinsicht für immer als eines der schwierigsten Jahre unserer Geschichte in Erinnerung bleiben wird, so sind wir gerade deshalb stolz auf die erbrachten Leistungen unter erschwerten Bedingungen. Denn selbst in extrem herausfordernden Zeiten haben die großteils ehrenamtlich tätigen Frauen und Männer unserer österreichischen Feuerwehren ihr Engagement gezeigt und Einsatzbereitschaft gelebt. Das ist ein deutliches Zeichen für ein starkes Miteinander,
eine enge Verbundenheit mit unseren Mitmenschen und mit der großen Feuerwehrfamilie. Das zeichnet uns aus – dadurch wird jedes einzelne Mitglied zum Vorbild in unserer Gesellschaft.” 

Feuerwehrverbandspräsident Albert Kern

Wien (OTS) Dass “Gemeinschaft” und “Zusammenhalt” mehr als nur Worte sind, haben Feuerwehren aus ganz Österreich bei der dritten Auflage des HELP mobile FF-Awards einmal mehr unter Beweis gestellt. Die begehrte Trophäe und ein stolzes Preisgeld von 3.000 Euro sicherten sich die Florianis aus Rudersdorf-Ort (Burgenland) vor ihren Kameraden aus Aching (Oberösterreich) und Hochleithen (Niederösterreich). Insgesamt 32 Feuerwehren nahmen am Wettbewerb teil.

Das Jahr 2020 – überschattet von der Covid 19-Pandemie – wurde weltweit zu einem Jahr der Herausforderungen. Eine wichtige Rolle kam dabei vor allem den freiwilligen Helfern und Organisationen zu. Besonders in Krisenzeiten zählen Gemeinschaft und Zusammenhalt zu den Schlüsselfaktoren, um selbstlos für jene Menschen da zu sein, die Hilfe dringend benötigen. Das unterstrich auch der Präsident des Österreichischen Bundesfeuerwehrverbandes, Albert Kern, bei der virtuellen Preisverleihung des HELP mobile FF-Awards 2020, die heute, am 12. Februar, stattfand.

Den engagierten Helfern, die sich besonders für die Gemeinschaft der Feuerwehr engagieren, widmet der Mobilfunkanbieter HELP mobile mit dem FF-Award bereits zum dritten Mal eine Bühne. In Form eines Fotowettbewerbs konnten die Feuerwehren den Teamzusammenhalt bildlich und per Voting unter Beweis stellen.

Neues Votingsystem bestimmte Sieger

Mit einem neuen Abstimmungsprozess wurden heuer die Gewinner ermittelt. In den Jahren zuvor wurden diese mittels Publikumsvoting bestimmt – heuer setzte der Bundesfeuerwehrverband gemeinsam mit HELP mobile zusätzlich auf die Bewertung einer fachkundigen Jury.

“Ein gutes Gemeinschaftsfoto erfordert viel Kreativität und nimmt viel Zeit in Anspruch”, weiß HELP mobile Geschäftsführerin Andrea Pichler: “Auch dafür braucht man eine starke und oftmals geduldige Gemeinschaft. Dieses Engagement wollten wir in diesem Jahr ebenfalls honorieren und in den Votingprozess miteinfließen lassen.”

FF Rudersdorf-Ort holt Siegestrophäe ins Burgenland

Die burgenländische Gemeinschaft aus Rudersdorf-Ort überzeugte mit dem eingereichten Foto nicht nur die Jury auf ganzer Linie, sondern es gelang ihr zudem, zahlreiche Leute für das Publikumsvoting zu mobilisieren.

Mit dieser Kombination erreichte die FF Rudersdorf-Ort die meisten Punkte und durfte sich über die Siegestrophäe und 3.000 Euro für die Feuerwehrkasse freuen.

Ebenfalls auf dem Podest landeten die FF Aching aus Oberösterreich und die FF Hochleithen, die jeweils eine Trophäe und einen Scheck in Höhe von 1.500 Euro (Platz 2) und 750 Euro (Platz 3) erhielten.

Präsident Kern mit lobenden Worten

Besonderes Lob für das hohe Engagement in dieser außergewöhnlichen Zeit fand Feuerwehrverbandspräsident Albert Kern für seine Schützlinge: “Auch wenn uns 2020 in vielerlei Hinsicht für immer als eines der schwierigsten Jahre unserer Geschichte in Erinnerung bleiben wird, so sind wir gerade deshalb stolz auf die erbrachten Leistungen unter erschwerten Bedingungen. Denn selbst in extrem herausfordernden Zeiten haben die großteils ehrenamtlich tätigen Frauen und Männer unserer österreichischen Feuerwehren ihr Engagement gezeigt und Einsatzbereitschaft gelebt. Das ist ein deutliches Zeichen für ein starkes Miteinander, eine enge Verbundenheit mit unseren Mitmenschen und mit der großen Feuerwehrfamilie. Das zeichnet uns aus – dadurch wird jedes einzelne Mitglied zum Vorbild in unserer Gesellschaft.”

FF-Award 2021 startet im Juni

Eine Fortsetzung des HELP mobile FF-Awards ist gewiss, ließ Andrea Pichler wissen. Bereits im Juni wird die Bewerbung und Einsendung der Fotos wieder möglich sein. “Wir freuen uns wieder auf kreative Fotos, zahlreiche Bewerbungen und viel Engagement”, so Pichler abschließend.

Über HELP mobile

HELP mobile ist “Mobilfunk mit Herz”. HELP mobile spendet monatlich pro aktiver SIM-Karte an den wohltätigen Verein HELP me, der sich für hilfsbedürftige Familien in Österreich einsetzt. Mit den jährlichen Ausschreibungen “HELP mobile Robin Hood Preis” und “HELP mobile FF-Award” trägt der Mobilfunkanbieter zudem aktiv zur Sensibilisierung und Stärkung des sozialen Bewusstseins in Österreich bei.

Rückfragen & Kontakt:

Help mobile
Larissa Dauchner
+43 670 670 1930
presse@helpm.at
www.helpm.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.