vida-Hebenstreit: „Outet sich endgültig als Feind der Beschäftigten“

Wien (OTS) Mit seinem jüngsten Vorschlag die AK-Wahlen an einem Wahlsonntag abzuhalten, hat sich ÖAAB-Obmann August Wöginger endgültig als „echter Feind der Beschäftigten geoutet“, so Roman Hebenstreit, Vorsitzender der Gewerkschaft vida. „Der sogenannte Arbeitnehmervertreter und ÖVP-Klubobmann agiert einmal mehr als verlängerter Arm der Wirtschaft und tanzt nach deren Pfeife. Der neueste Auftrag lautet offenbar: Zerstört die Interessensvertretung der ArbeitnehmerInnen.“

Der Anti-AK-Vorstoß von Wöginger kommt für Hebenstreit wenig überraschend: „Er war und ist ein Wegbereiter für Verschlechterungen für die ArbeitnehmerInnen in Österreich. Als ÖVP-Klubobmann war er maßgeblich am überfallsartigen Durchpeitschen der Verschlechterungen im Arbeitszeitgesetz ohne ordentlichem parlamentarischen Begutachtungsverfahren beteiligt. Neuverhandlung des Gesetzes zum 12-Stunden-Tag und zur 60-Stunden-Woche lehnt er strikt ab. Er zögert auch nicht, den Beschäftigten in Österreich, ohne mit der Wimper zu zucken, weitere Grauslichkeiten aufzubürden – sei es die Abschaffung des Karfreitags als Feiertag oder die Kürzungen für Kinder bei der Mindestsicherung. Ich kann dem Tiroler AK-Chef Erwin Zangerl daher nur beipflichten, wenn er sagt, Wögingers Funktionen als ÖVP-Klubobmann und Arbeitnehmerchef sind nicht länger vereinbar“.

Rückfragen & Kontakt:

Gewerkschaft vida/Öffentlichkeitsarbeit
Mag. Peter Leinfellner
Tel.: 01 53444 79-267 bzw. 0650 36 36 399
E-Mail: peter.leinfellner@vida.at
Internet: www.vida.at

[ad_2]

Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.