Die Energie-Zukunft liegt im Ausbau der Erneuerbaren Energien

Wien, 11.3.2021 (OTS) Heute jährt sich die verheerende Reaktorkatastrophe im japanischen Atomkraftwerk Fukushima zum 10. Mal. Der Atom-Unfall führt einmal mehr vor Augen, welche fatalen Auswirkungen Atomkraft für Mensch und Umwelt hat.

Klimaschutzministerin Leonore Gewessler betont anlässlich des Jahrestages der Katastrophe einmal mehr die klare Position Österreichs gegen Atomkraft: „In Österreich haben wir bereits vor 40 Jahren „nein“ zu Atomkraft gesagt. Und das zu recht: die Atomkraft ist eine Hochrisiko-Technologie. Sie ist gefährlich, zu langsam und zu teuer. Sie schadet unserer Umwelt und unserer Gesundheit. Das ruft uns der Jahrestag des tragischen Atom-Unglücks von Fukushima einmal mehr vor Augen.“

Die Energie-Zukunft Österreichs und Europas liegt laut Gewessler ganz klar im Ausbau der Erneuerbaren Energien: „Die Klimakrise ist die große Herausforderung unserer Zeit. Damit wir sie meistern, müssen wir unser Energiesystem umbauen und auf saubere Energie aus Wasser, Wind, Sonne und Biomasse setzen. Dafür haben wir heute mit der Präsentation des Erneuerbaren-Ausbau-Gesetzes einen weiteren Meilenstein für Österreich gesetzt. Das EAG ist unser Gesetz für die Energiewende. Damit ebnen wir den Weg für Österreich zu 100 Prozent grünem Strom aus sauberer Energie bis 2030.“

Rückfragen & Kontakt:

BM für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie
Theresa Gral, MA
Pressesprecherin der Bundesministerin
+43 1 71162-658114
theresa.gral@bmk.gv.at
https://www.bmk.gv.at

[ad_2]

Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.