Sydney (ots/PRNewswire) Die Global Infrastructure Hub (GI Hub) hat die Bildung einer technischen Arbeitsgruppe aus globalen Infrastruktur-, Finanz- und Klimaexperten bekannt gegeben, die die G20 und die GI-Drehscheibe in Bezug auf ein bevorstehendes Rahmenwerk strategisch beraten soll, das neue Empfehlungen für die Ausweitung von Investitionen des Privatsektors in nachhaltige Infrastrukturen bieten wird.

Letzte Woche berief Henri Blas, Chief Content Officer (COO) der GI-Drehscheibe, die technische Arbeitsgruppe zur Überprüfung des Rahmenentwurfs ein, der im vierten Quartal 2022 veröffentlicht werden soll. Der Rahmen, der mit Unterstützung der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) und der Globalen Infrastrukturfazilität (GIF) entwickelt wird, unterstützt die Prioritäten der G20 in den Bereichen Infrastruktur und nachhaltige Finanzierung und steht im Einklang mit einem neuen Bericht des GI-Hubs über Wege für den Übergang zur Infrastruktur.

Führende Vertreter des indonesischen G20-Vorsitzes, der G20-Finanzministerien und -Zentralbanken, der Netzwerke langfristiger Investoren, der multilateralen Entwicklungsbanken, der GIF und der OECD sind an der Gruppe beteiligt und leisten einen direkten Beitrag zur Ausarbeitung der Empfehlungen für den Rahmen.

Die Infrastruktur ist nach wie vor ein großes Hindernis für die Erreichung der dringenden Klimaziele, da sie 60% der weltweiten Materialien verbraucht und verantwortlich ist für 79% der globalen Treibhausgase. Auf der COP26-Klimakonferenz in Glasgow im vergangenen November einigten sich die Länder auf mehrere Zusagen, die eine nachhaltige Infrastruktur fördern werden. Der neue Rahmen wird den Entscheidungsträgern helfen, solche hochrangigen Verpflichtungen in greifbare Ergebnisse auf globaler Ebene umzusetzen.

„Nachhaltige Infrastrukturen ziehen inzwischen die Hälfte aller privaten Investitionen in die Infrastruktur an, aber der Gesamtbetrag der privaten Investitionen in Infrastruktur, 100 Milliarden USD im Jahr 2020, reichen jedoch bei weitem nicht aus, um die Klimakrise zu bewältigen”, sagte Henri Blas, COO von GI Hub. „Um dieser Herausforderung zu begegnen, bündelt die GI-Drehscheibe Lösungen für die Ausweitung privater Investitionen in nachhaltige Infrastrukturen in einem praktischen Rahmen, der sofortiges und praktisches Handeln erleichtert

Der Rahmen wird auf dem GI Hub Infrastruktur Monitor-Bericht über private Investitionen in die Infrastruktur aufbauen und sich auf die jüngste Datenanalyse des Gi Hub stützen, Transformative Outcomes through Infrastructure, und die Infrastrukturagenda der G20 vorantreiben.

angelique.dingle@gihub.org

Rückfragen & Kontakt:

Kontakt:
Manager für Medien und Kommunikation
Angelique Dingle
angelique.dingle@gihub.org+61 428 897 936
Logo – mma.prnewswire.com/media/1820749/GIHub_1_PMS_Logo.jpg



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.