[ad_1]

Auch heuer wieder giftige Weichmacher und umweltschädliche Chlorparaffine in Lichterketten

Weihnachtsdeko strahlt also oft mehr Giftigkeit als Besinnlichkeit aus

Dr. Waltrauf Novak, Chemikalien-Expertin bei GLOBAL 2000

Wien (OTS) GLOBAL 2000 nimmt den heutigen Black Friday und den Beginn der Adventzeit zum Anlass, um auf einen Einkaufstest des Vorjahres hinzuweisen, der mit einem kleinen Update versehen wurde.

Wie schon letztes Jahr hat die Umweltschutzorganisation GLOBAL 2000 auch heuer Weihnachtsschmuck unter die Lupe genommen – und wurde wieder fündig. In einer Lichterkette, gekauft in einem “1-Euro”-Shop, wurde der Weichmacher DEHP mit 14% gefunden, der eigentlich seit Juli diesen Jahres verboten ist. Weiters wurden fast 2% sogenannte „Kurzkettige Chlorparaffine“ (SCCPs)gefunden, die ebenfalls verboten sind, weshalb die Lichterkette gar nicht verkauft werden dürfte. Dieser Fund war Ergebnis einer schnellen und zufälligen Probe, es ist anzunehmen, dass sich an den beunruhigenden Erkenntnissen des Vorjahres eher wenig geändert hat.

Verbotene Chemikalien für vermeintliche Besinnlichkeit

Dr. Waltraud Novak, Chemikalien-Expertin bei GLOBAL 2000, zu den Funden: „Schon letztes Jahr haben wir in Christbaumschmuck, künstlichen Weihnachtsbäumen und Lichterketten verschiedenste besorgniserregende Substanzen gefunden. Unser Test heuer zeigt, dass die Industrie immer noch nicht handelt.“ Die EU hat immerhin vier von 24 problematischen sogenannten Phthalaten, das sind Plastik-Weichmacher,, für Konsumentenprodukte verboten. Trotzdem werden diese immer noch in den verschiedensten Artikeln gefunden, neben Lichterketten können diese Substanzen beispielsweise in Regenmänteln, Duschmatten, Plastikbällen und sogar in Spielzeug vorkommen .

Die Weichmacher DEHP und DIBP, die wir bei unserem Test gefunden haben, sind von der EU als fortpflanzungsschädigend eingestuft und können in den Hormonhaushalt eingreifen“, erklärt Dr. Novak, „Diese Substanzen dünsten aus den Plastikteilen aus und wir können diese über Haut und Atmung aufnehmen. Weihnachtsdeko strahlt also oft mehr Giftigkeit als Besinnlichkeit aus!

Kurzkettige Chlorparaffine sind extrem langlebig in der Umwelt, sehr giftig für Wasserorganismen und belasten Gewässer, Böden und Lebewesen. Sie sind deshalb durch die sogenannte „POP“ Verordnung über persistente organische Schadstoffe verboten. Produkte, die solche Chemikalien über 0,15% enthalten, dürfen nicht verkauft werden. Sie sind außerdem möglicherweise krebserregend für den Menschen und können Nieren-, Leber- und Schilddrüsenschäden verursachen.

Naturdeko ist schöner und gesünder

GLOBAL 2000 empfiehlt, Weihnachtsschmuck aus Glas, Stroh oder Holz zu verwenden, echte Christbäume aus regionalem, biologischem Anbau aufzustellen, und statt Plastik-Lichterketten echte Kerzen, am besten aus Bienenwachs und natürlich mit den entsprechenden Vorsichtsmaßnahmen, zu kaufen.

Wenn es schon unbedingt eine Lichterkette oder ein Christbaum aus Plastik sein muss, dann sind die Produkte im unteren Preissegment tendenziell eher belastet und die teureren Produkte eher sicher” führt Waltraud Novak weiter raus, “Aber das ist keine Garantie, es gibt auch günstige Produkte ohne Schadstoffe. Und teure MIT Schadstoffen. Wer sicher gehen will, benutzt die ohnehin schönere Naturdeko, die man auch mit der Familie selbst basteln kann – wenn es der Weihnachtsstress erlaubt. Oder man nutzt die App Scan4Chem.”

GLOBAL 2000 hat im Rahmen eines EU-Projekts die Smartphone-App „Scan4Chem“ mitentwickelt, mit der Produkte über den Barcode gescannt werden können, um Informationen über möglicherweise enthaltene Giftstoffe zu erhalten. Ist das Produkt noch nicht in der Datenbank, kann direkt über die App eine Anfrage an das Geschäft oder den Hersteller gesendet werden. KonsumentInnen haben nämlich das Recht, beim Verkäufer oder Hersteller eines Produkts Information über sogenannte „besonders besorgniserregende Substanzen“ (auch SVHC, substances of very high concern, genannt) zu verlangen.

Alle Infos zum Thema:

Der große Weihnachtsdeko-Test 2019 von GLOBAL 2000:
https://www.global2000.at/publikationen/weihnachtsdeko

Der gesamte Report als PDF zum Download:
https://www.global2000.at/sites/global/files/Report-Weihnachtsdeko-Test-2019.pdf

Alles über die Smartphone-App Scan4Chem:
https://scan4chem.at/

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Waltraud Novak, GLOBAL 2000 Expertin für Chemikalien und Pestizide
+43 699 14 2000 29, waltraud.novak@global2000.at

Michael Lachsteiner, GLOBAL 2000 Pressesprecher
+43 699 14 2000 20, michael.lachsteiner@global2000.at

[ad_2]

Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.