Moskau (ots/PRNewswire) Der Global Energy Prize hat die Nominierungen für 2020/2021 abgeschlossen und trotz der Pandemie neue Rekorde aufgestellt.

36 Länder sind auf der langen Liste der Nominierungen vertreten, dreimal so viele wie 2019 (12 Länder) und fast doppelt so viele wie 2020 (20 Länder). Auf der Liste stehen Akademiker aus Nordamerika und Westeuropa, aber erstmals auch aus Ländern wie wie Algerien, Burkina Faso, Kamerun, Ägypten, Ghana, Gambia, Ungarn, Jordanien, Lettland, Madagaskar, Mexiko, Nigeria, Togo, Uruguay und Simbabwe. Es galten strenge Regeln und höchste akademische Standards.

Zum ersten Mal in der Geschichte des Preises gibt es vier weibliche Kandidaten – aus Indien, Kasachstan, den USA und Simbabwe.

Die deutlich höhere Anzahl bei den Herkunftsländern der Kandidaten unterstreicht das erhöhte Prestige des Preises, das durch die Zusammenarbeit mit dem World Energy Council in London und die aktive Förderung der Ziele für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen angeregt wurde.

Auch das Kuratorium ist größer und internationaler geworden. Neu hinzugekommen sind der Generaldirektor der Vereinigung der Energieversorger Afrikas (Association of Power Utilities of Africa), Abel Didier Tella, sowie der ehemalige Präsident von Uruguay, Julio Maria Sanguinetti Coirolo und der Gründer des Londoner/Brüsseler Unternehmens Influence, Peter Wilding.

Von den 106 Nominierungen widmen sich 34 der konventionellen Energie, 45 der nichtkonventionellen und 27 der neuen Energieanwendung, einschließlich einer Unterkategorie “Management”.Dies steht im Einklang mit den weltweiten Trends im Energiebereich und der Prognose der Internationalen Energieagentur, die einen Boom bei den erneuerbaren Energiequellen in wohlhabenden Ländern und eine steigende Nachfrage nach fossilen Brennstoffen in der Region Asien-Pazifik voraussagt.

Unabhängige Experten bewerten die Kandidaten zu Kriterien wie “Neuheit” und dem wissenschaftlichen und praktischen Wert. Die 15 Kandidaten, die im Durchschnitt die höchste Anzahl von Punkten in jeder Kategorie erhalten, kommen in die engere Auswahl.

Aus dieser Shortlist wählt das Internationale Komitee, 20 Akademiker aus 14 Ländern, dann die Gewinner. Dieses Jahr wird das Komitee während des Tatarstan Öl- und Gasforums in Kasan (6. – 7. September) zusammentreten. Die Preisverleihung findet im Rahmen des Internationalen Forums “Russische Energiewoche” im Herbst 2021 in Moskau statt.

Die Präsentation 2020 (die aufgrund der Pandemie verschoben worden war) findet zusammen mit dem Internationalen Wirtschaftsforum in Sankt Petersburg (2. – 5. Juni) statt, das von der Roscongress Foundation organisiert wird.

Die Global Energy Association ist eine nichtkommerzielle Organisation mit Sitz in Moskau. Mitglieder des Vereins sind Gazprom, Surgutneftegas und Rosseti FGC UES.

Rückfragen & Kontakt:

Anna Butkovskaya butkovskaya@ge-prize.org



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.