Anschließend: „Fannys Friday Doku“ mit „Forschen ohne Leid: Alternativen zum Tierversuch“ und weiteres Programm für junge Erwachsene

Wien (OTS) Am Freitag, dem 30. April 2021, widmet sich „Fannys Friday“ um 15.40 Uhr in ORF 1 folgenden Themen: Long-Covid – eine Betroffene berichtet, und Apnoe-Selbstversuch – wie klappt es mit dem Luftanhalten? Außerdem: Die Sache mit den Endorphinen und Martin Moder zu Glückshormonen. Anschließend: „Fannys Friday Doku“ diesmal zum Thema „Forschen ohne Leid: Alternativen zum Tierversuch“. Danach widmet sich „Das Waisenhaus für wilde Tiere“ verletzten Wildtieren und anderen Exoten, bevor die neue Serie „Quick Science – Wissen in 3 Minuten“ ihre zweite Folge präsentiert und „Ausgetrickst“ mit einer magischen neuen Ausgabe an den Start geht.

„Fannys Friday“ – Das Magazin (15.40 Uhr)
Atemnot, Fieber und Kopfweh: Monate nach ihrer Corona-Erkrankung leidet Veronika immer noch an Folgeerscheinungen. Die 28-Jährige gehört zu den sogenannten Long-Covid-Betroffenen und wird von Reporterin Isabella zu einem Belastungs-EKG begleitet. Der Apnoe-Selbstversuch: Reporterin Kathrin möchte trainieren und gleich doppelt so lang die Luft anhalten können. Die Sache mit den Endorphinen – was kann uns glücklich machen, wenn tanzen und feiern ausfällt? Martin Moder widmet sich in seiner Rubrik „Moder Talking“ den Stars unter den Glückshormonen: Serotonin und Dopamin.

„Fannys Friday Doku: Forschen ohne Leid – Alternativen zum Tierversuch“ (16.10 Uhr)
Eine Haut gedruckt mit Biotinte, ein computersimuliertes Herz und ein in der Petrischale gezüchtetes Gehirn – was nach Science-Fiction klingt, ist modernste Biotechnologie, die ohne Tierversuche auskommt. Allein im deutschsprachigen Raum werden jährlich rund drei Millionen Tiere in Versuchen eingesetzt, weltweit sind es 115 Millionen. Seit 2013 sind diese für Kosmetika zwar europaweit verboten, doch es ist noch ein langer Weg zu einer Welt komplett ohne Tierversuche. Wo finden sie heute immer noch Anwendung? Welche brillanten Köpfe stecken hinter der Entwicklung alternativer Methoden? Und was sind ihre Motive? Diesen Fragen geht Sibylle Tiessen in ihrer Dokumentation nach, die ethische, monetäre und inhaltliche Hintergründe beleuchtet.

„Das Waisenhaus für wilde Tiere“, „Quick Science –Wissen in 3 Minuten“ und „Ausgetrickst“ (ab 16.35 Uhr)
Auch nach „Fannys Friday Doku“ geht das Programm für das junge Publikum weiter. Um 16.35 Uhr zeigt „Das Waisenhaus für wilde Tiere“ wieder vielfältige Tierrettungsaktionen am Rande der Kalahari-Wüste. Danach erklärt die neue Serie „Quick Science – Wissen in 3 Minuten“ (17.10 Uhr), wie sich das Alter eines Menschen in weniger als einer Sekunde bestimmen lässt. Anschließend steht eine neue Episode von „Ausgetrickst“ (17.35 Uhr) mit YouTube-Star und Zauberkünstler Eric Leclerc auf dem Programm, in der ein Diamantring spurlos verschwindet. Andi Knoll ist wie gewohnt als Eric zu hören.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.