Mit neun herausragenden jungen Talenten, Starjuroren Lidia Baich, Rebecca Horner und Clemens Unterreiner sowie dem Big Island Orchester Wien

Wien (OTS) Am Samstag, dem 21. Mai 2022, ist es so weit: Um 20.15 Uhr steht das diesjährige Finale des Klassik-Nachwuchspreises „Goldene Note“ als glanzvolle TV-Gala auf dem Programm von ORF 2. Präsentiert wird die Show, in der neun der herausragendsten jungen Musikerinnen und Musiker des Landes antreten, von Alfons Haider sowie Initiatorin und „Stars & Talente“-Moderatorin Leona König. Als Obfrau des von ihr begründeten Internationalen Musikvereins zur Förderung hochbegabter Kinder (IMF) hat sie die Auszeichnung 2017 ins Leben gerufen. Heuer werden die Nachwuchshoffnungen in den Kategorien Streich-, Tasten- und – erstmals – Blasinstrumente preisgekrönt, zum zweiten Mal wird ein vorab ermittelter Publikumspreis vergeben. Die bei einem Casting ausgewählten Talente im Alter zwischen zehn und 16 Jahren stellen sich beim „Goldene Note“-Finale dem Urteil einer Staryjury, die mit Bariton Clemens Unterreiner an der Seite von Violinistin Lidia Baich und Rebecca Horner, Solotänzerin des Wiener Staatsballetts, nun komplett ist.

Big Island Orchester Wien und eine musikalische Geste für Frieden und Solidarität

Musikalisch begleitet werden die künstlerischen Auftritte des Abends vom Big Island Orchester Wien unter der Leitung seines Gründers Martin Gellner – Golden-Globe-gekrönter Dirigent, Komponist, Arrangeur und Musikproduzent, der u. a. für zahlreiche Filmkompositionen sowie als Supervisor und Arrangeur für die „Hollywood in Vienna“-Konzertreihe oder zuletzt für die „The World of Hans Zimmer“-Tour verantwortlich zeichnet. Neben den Darbietungen der neun Finalistinnen und Finalisten steht eine besondere musikalische Geste für Frieden und Solidarität auf dem Programm der „Goldenen Note 2022“: die aus St. Petersburg stammende Starjurorin Lidia Baich interpretiert gemeinsam mit der 15-jährigen ukrainischen Geigerin Valeria Motora aus Kharkyv, die sich derzeit alleine in Wien aufhält, während ihre Mutter – eine Ärztin – in der Ukraine geblieben ist, „Oblivion“ von Astor Piazzola. Die Filmzuspielungen zur Show gestaltet Regisseur Christian Reichhold, die Gesamtregie hat Kurt Pongratz übernommen.

Die neun Finalisten und ihre Wettbewerbsstücke:

Kategorie Streichinstrumente:

Valentina Schwinge (aus Wien, 11 Jahre, Violine)
Werk: 3. Satz Violinkonzert A-Moll, von Johann Sebastian Bach

Mariam Abouzahra (aus Wien, 13 Jahre, Violine)
Werk: „Säbeltanz“ aus dem Ballett „Gayaneh“ von Aram Chatschaturjan

Laura Kostner (aus Wien, 15 Jahre, Violine)
Werk: 4. Satz der „Fantasia de Carmen“, op. 25., von Pablo de Sarasate

Miloš Stosiek (aus Wien, 16 Jahre, Cello)
Werk: „Salut d’amour“,op.12, von Edward Elgar

Kategorie Klavier:

Sona Tamura (aus Wien, 10 Jahre)
Werk: „Clair de Lune“, Claude Debussy

Sunny Ritter (aus Wien, 12 Jahre)
Werk: Sonate Nr. 11 A-Dur „Rondo Alla Turca“, KV 331, von W. A. Mozart

Kategorie Blasinstrumente:

Bianca Sofia Iannuccelli (aus Hart bei Graz, 11 Jahre, Querflöte) Werk: Konzert in C-Dur, op 44, 11, RV 443, von Antonio Vivaldi

Chantal Ramona Veit (aus Bozen, 13 Jahre, Querflöte)
Werk: Concertino, op. 107, von Cécile Chaminade

Samuel Neubauer (aus Kleinrötz, 15 Jahre, Klarinette)
Werk: „Brazileira“, Scaramouche, op.165b von Darius Milhaud

Masterclasses, MUK-Semester, Abschlusskonzert, „Stars & Talente“ – und eine Überraschung

Die „Goldene Note“-Preisträger/innen der Instrumentenkategorien erhalten neben abschließenden Auftritten mit den Künstlerinnen und Künstlern der Starjury, ebenso wie alle anderen Finalistinnen und Finalisten, u. a. Masterclasses in Zusammenarbeit mit Mitgliedern der Wiener Philharmoniker und anderen arrivierten Musikerinnen und Musikern. Diese altersgerechten Meisterkurse werden an der Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien (MUK) abgehalten, gekrönt von einem Abschlusskonzert. Der/dem Publikumspreisträger/in winkt ein freies Studiensemester, zur Verfügung gestellt von der MUK. Zusätzlich erwarten die jungen Musiker/innen die Teilnahme an der ORF-Sendung „Stars & Talente by Leona König“ sowie diverse Auftritte. So gibt es gleich im Finale eine besondere Überraschung.

Leona König und Alfons Haider sind morgen, am Mittwoch, dem 18. Mai, zu Gast in „Studio 2“ (17.30 Uhr ORF 2) sowie am Freitag, dem 20. Mai, in „Guten Morgen Österreich“ (ab 6.30 Uhr, ORF 2) und geben einen Ausblick auf das große „Goldene Note“-Finale. Am Freitag ist die „Goldene Note“-Initiatorin außerdem in „Kultur Heute“ (19.45 Uhr, ORF III) zu sehen.

Die ORF-Klassikplattform myfidelio (www.myfidelio.at) wird das „Goldene Note“-Finale am Samstag ebenfalls live um 20.15 Uhr streamen und danach als Video-on-Demand zur Verfügung stellen.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.