Wien (OTS) Die isa – Internationale Sommerakademie der mdw ruft in ihrem 30. Jahr das Motto „unlimited“ aus und präsentiert sich unbegrenzt und grenzenlos in den verschiedensten Facetten. Anlässlich des 150. Geburtstags von Alexander Zemlinsky wird besonders auf jene Komponist*innen und Interpret*innen fokussiert, die trotz ihres herausragenden künstlerischen Ranges nicht im Kanon des Musikbetriebes etabliert sind.

Der Sommercampus der mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien bietet von 14. bis 29. August ein vielfältiges Angebot. Nach Pandemie-bedingten Einschränkungen stehen heuer in der Rax/Semmering-Region auch wieder Live-Veranstaltungen und Meisterkurse in Präsenz auf dem Programm. „Seit 30 Jahren bietet die isa – Internationale Sommerakademie der mdw Masterclasses auf höchstem künstlerischen Niveau. Gerade im Jahr der Pandemie hat sich die Systemrelevanz von Kunst und Kultur bewiesen. Die mdw leistet durch ihre Sommerakademie einen bedeutenden kulturpolitischen Beitrag. Studierende aus aller Welt profitieren hier vom Austausch mit exzellenten Lehrenden und jungen Talenten und reflektieren, eingebettet in ein internationales künstlerisches Netzwerk, die drängenden gesellschaftspolitischen Themen unserer Zeit“, sagt mdw-Rektorin Ulrike Sych.

„Die isa lässt sich in Kunst und kreativer Fantasie nicht einschränken – weder durch die Schwierigkeiten der Pandemiesituation noch durch vermeintliche und oft historisch fest etablierte Gewohnheiten und Kategorien“, sagt Johannes Meissl, künstlerischer Leiter der isa. „Gerade für die Jubiläums-isa, drei Jahrzehnte nach der Öffnung von politischen Grenzen, die lange Zeit als unverrückbar gegolten haben, sehen wir im bewussten Erkunden von Bereichen jenseits gewohnter Begrenzungen eine ganz große Chance.“

Meisterkurse für Gesang, Instrumentalist*innen und Komponist*innen: isaMasterClass / 14.-29. August

Die Programmschiene isaMasterclass bietet Meisterkurse und Workshops für Streicher*innen, Bläser*innen, Pianist*innen, Kammermusik, Komposition sowie Interpretation zeitgenössischer Musik und kombiniert digitale und Präsenzveranstaltungen mit prominenten Lehrenden aus aller Welt: Von Shmuel Ashkenasi, Alfred Brendel, Boris Berman, Emmanuelle Bertrand und André Cazalet bis Thomas Hampson, Dag Jensen, Xenia Jankovic, Michael Jarrell, Andrea Lieberknecht, Sharon Kam, Jérôme Pernoo, Dora Schwarzberg und Ulf Wallin reicht die Liste der Dozent*innen der isa21.

Internationale Konferenz: isaScience/ 11. bis 15. August

Die internationale Konferenz isaScience findet ebenfalls hybrid von 11. bis 15. August im Schloss Reichenau statt. Das Thema der Wissenschaftskonferenz, „Heroes, Canons, Cults. Critical Inquiries“ spannt den Bogen vom Beethoven-Gedenkjahr 2020 und dem 30-jährigen isa-Jubiläum bis zur Pluralität und Vielfalt all jener Musiken und Aufführungspraktiken, die aus dem Kanon der westlichen Kunstmusik und „Hochkultur“ ausgeschlossen wurden und werden. In dieser Hinsicht bezieht sich das isaScience-Thema auch auf die isa21 mit ihrem Motto „unlimited“, das die Überwindung bestehender oder vermeintlicher Grenzen in den Vordergrund stellt. Wissenschaftliche und künstlerische Forschungen zu musikalischen Helden und Kanons haben häufig dominante Strukturen und Wahrnehmungen von Musik noch verstärkt, zum Beispiel das heroische Bild des weißen männlichen Komponisten, die ethnozentrische Darstellung bestimmter Musiken als Teil des Weltkulturkanons oder der Ausschluss von Frauen in Kanonisierungsprozessen.

Konzertreihe: isaFestival / 14. – 29. August

Vom 14. bis 29. 8. stehen etwa 35 Veranstaltungen in der Semmering-Rax-Region auf dem Programm. Ein Schwerpunkt ist die Kooperation mit Exilarte, dem Zentrum für verfolgte Musik der mdw. Begegnungen mit „unerhörter“ Musik auch von Frauen aus dem Exil und eine Verbeugung vor Alexander von Zemlinsky zu dessen 150. Geburtstag setzen wesentliche Akzente. Die Bandbreite des isaFestivals reicht von Alter Musik bis hin zu Jazz.

isaDigital vor Ort und online / 15. – 29. August

Der interdisziplinäre Spartenkanon wird durch die isaDigital erweitert. Im August 2020 aus der Not heraus entstanden, hat die digitale Durchführung der isa Synergien hervor- und Teilnehmende aus vielen Ländern über die Bildschirme zusammengebracht. Die positiven Effekte sollen nun mit den langjährigen Erfahrungen vor Ort in der Semmering-Rax-Region vereint werden, die digitale mit der analogen Welt verbunden. Fast durchgehend werden Workshops, Konzerte und Meisterkurse gestreamt und so eine Teilnahme auch für all jene ermöglicht, die nicht anreisen können.

Musikvermittlung für die Bevölkerung vor Ort: isaOutreach 22. – 26. August

Das isaOutreach Community- und Musikvermittlungsprojekt “sounds of nture unlimited” spürt im Rahmen der isa21 den Klängen der Natur und ihren kompositorischen “Umsetzungen” in den verschiedenen Stilen und Epochen der Musikgeschichte nach. Wie klingt ein Grashalm, was erzählt uns ein Buchfink und wie kann das Wasser musizieren? Für viele Komponist*innen waren und sind die Klänge in der Natur eine wichtige Inspirationsquelle ihrer Werke. Teil des Projekts sind Exkursionen mit einem Team der BOKU – Universität für Bodenkultur, um die Klänge der Natur einzufangen. Die Abschlusspräsentation findet am Donnerstag, 26. August im Literatursalon Wartholz in Reichenau/Rax statt.

Ausführliche Informationen: https://www.isa-music.org

Rückfragen & Kontakt:

Monika Mistlbachner
isa – Internationale Sommerakademie der mdw
T: +43 664 887 90 819
mistlbachner@mdw.ac.at

Doris Piller
mdw Presse/Büro der Rektorin
mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien
T +43 1 71155-7430
piller@mdw.ac.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.