Ungereimtheiten um Drozdas frühere Tätigkeit und die illegale Mitnahme eines Gemäldes zwingen Rendi-Wagner zum Handeln

Wien (OTS) “Wie aus Medienberichten hervorgeht, gibt es massive Ungereimtheiten in Bezug auf Thomas Drozdas frühere Tätigkeit als kaufmännischer Direktor des Burgtheaters. Hier muss es volle Aufklärung geben, vor allem in Bezug auf den finanziellen Schaden. Gepaart mit den Kontroversen um die illegale Mitnahme eines Belvedere-Gemäldes in die SPÖ-Zentrale macht ihn das als Obmann des Kulturausschusses untragbar”, so die Kultursprecherin der Neuen Volkspartei, Abg. Maria Großbauer.

“Um weiteren Schaden am Image der österreichischen Kulturpolitik abzuwenden, muss die SPÖ hier rasch Konsequenzen ziehen und Drozdas Tätigkeit im Kulturausschuss sofort beenden”, schließt Großbauer. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
01/40110/4436
http://www.oevpklub.at

[ad_2]

Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.