Moser: Sozialen Wohnbau verfassungsmäßig absichern

Wien (OTS) „Die Bundesregierung hat die Wohnbauoffensive gänzlich verschlafen. Jetzt kommt sie viel zu spät. Real werden erst in fünf Jahren zusätzliche Wohnungen im notwendigen Umfang bereitstehen“, reagiert die Bautensprecherin der Grünen, Gabriela Moser, auf den heute, Montag, gesendeten Ö1-Bericht, wonach sich der Start der geplanten Wohnbauoffensive weiter verzögert.

„Die Bundesregierung hat Jahre lang gezögert die Wohnbaubank zu gründen um EU-Gelder zu erhalten. Jetzt die EU-Kommission zu beschuldigen, ist fadenscheinig.“

Die Grünen haben bereits vor fünf Jahren eine Wohnbauoffensive im Parlament beantragt – sie umfasst zehn Punkte. „Das Hauptproblem liegt nicht am notwendigen Kapital sondern in erschwinglichen Grundstücken“, betont Moser. Dazu gibt es ebenfalls einen Vorschlag der Grünen: „Wir wollen die Widmungskategorie ‘Sozialer Wohnbau’ und die Vertragsraumordnung verfassungsmäßig absichern. So können die Gemeinden für billigere Grundstücke sorgen, was dringend nötig ist.”

„Leistbare Wohnungen sind heute notwendig und nicht erst in fünf Jahren. Wir Grüne haben außerdem ein neues Mietmodell vorgeschlagen. Es liegt auch dazu ein Antrag im Parlament, der dringend verhandelt werden muss“, sagt Moser.

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Parlament
+43-1 40110-6697
presse@gruene.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.