Wien (OTS) „In Deutschland gibt es zwei Millionen Kinder, die von Kinderarmut betroffen sind. Dort werden gerade Pakete zur Verbesserung dieser Armut geschnürt. In Österreich schafft die türkis-blaue Bundesregierung willkürlich Kinderarmut und ein Hartz IV-System“, so die Spitzenkandidatin der Grünen Wien, Birgit Hebein anlässlich der heute drohenden Abschaffung der Mindestsicherung im Nationalrat. Die Abschaffung der Mindestsicherung und die Rückkehr zur Sozialhilfe trifft vor allem Kinder, deren Zukunft verbaut wird, aber auch alte, kranke und behinderte Menschen. Niemand ist von dieser radikalen Kürzung ausgenommen.

„Zusammen mit der Abschaffung der Notstandshilfe wird das hunderttausende Menschen in Österreich unmittelbar treffen. Gleichzeitig soll den Ländern verboten werden, Armut zu bekämpfen. Dieses Armutsförderungsgesetz ist schäbig und würdelos und höchstwahrscheinlich verfassungswidrig. Es sieht die schlimmsten Kürzungen seit dem Jahr 1945 vor. Wien wird sich davon nicht beirren lassen und weiterhin den menschlichen Weg gehen. Wir werden alle politischen und rechtlichen Möglichkeiten nützen, damit dieses Armutsförderungsgesetz in Wien nicht umgesetzt wird“, so Hebein.

“Die Statistik Austria bestätigt das größte Armutsrisiko für folgende Gruppen: Langzeitarbeitslose, kinderreiche Familien, AusländerInnen, Ein-Eltern-Haushalte. Das sind genau jene Menschen in Österreich, denen die Bundesregierung heute nochmals kräftig das Armutsrisiko erhöht. Hier wird wider besseres Wissen bewusst Armut produziert. Insgesamt leben 372.000 Kinder und Jugendliche in Österreich in armutsgefährdeten Haushalten“, ergänzt die Sozial- und Familiensprecherin der Grünen Wien, Ursula Berner.

“Die Armutsförderung der Bundesregierung ist selbst nach Darstellung der Regierung nicht nur teurer als das derzeitige System, sondern verursacht darüber hinaus auch noch enorme soziale und ökonomische Folgekosten. Sie verhindert sinnvolle gesellschaftliche Inklusion und schafft über die Benachteiligung von Kindern und Familien die Arbeitslosen von morgen. Die Bundesregierung hat jeglichen Anstand verloren“, so Hebein abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Kommunikation Grüne Wien
(+43-1) 4000 – 81814
presse.wien@gruene.at
http://wien.gruene.at

[ad_2]

Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.