Wien (OTS) „Mit dem KlimaTicket führt Klimaschutzministerin Leonore Gewessler die größte Revolution im öffentlichen Verkehr in Österreich durch. Noch nie war Öffi-Fahren so einfach und so günstig. Das ist ein entscheidender Schritt in Richtung Mobilitätswende, die für die Bekämpfung der Klimakrise so wichtig ist“, freut sich Peter Kraus, Grüner Klima-Stadtrat in Wien.

Mit Bedauern wird festgestellt, dass Wien sich mit der Ostregion lieber der Koalition der Blockierer und Verhinderer anschließt. „Wien war mit der 365-Euro-Jahreskarte lange Zeit Vorreiterin und droht nun unter Bürgermeister Ludwig zum Schlusslicht zu werden. Diese parteipolitische Blockierer-Haltung produziert nur Verlierer*innen. Nämlich alle Wiener*innen, denen die einzigartige Gelegenheit auf den günstigsten Öffi-Verkehr Österreichs entgeht“, so Kraus zur Entscheidung Wiens, beim österreichweiten Start des KlimaTickets nicht dabei zu sein.

„Mit der 365-Euro-Jahreskarte der Grünen war Wien einst Vorreiter in Österreich was leistbare und nachhaltige Mobilität betrifft. Dieser Grüne Pioniergeist scheint in Wien unter SPÖ und Neos verlorengegangen zu sein. Heute konzentriert man sich im Wiener Rathaus lieber auf den Bau von Autobahnen und beschränkt effektiven Klimaschutz auf nette Slogans und teure PR“, sagt Kraus.

„Ich fordere Bürgermeister Ludwig und die Wiener Stadtregierung auf, umzukehren und die Koalition der Blockierer und Verhinderer zu verlassen. Und zum Wohle aller Wiener*innen und des Klimaschutzes jetzt noch Teil des Österreichischen KlimaTickets zu werden“, so der Grüne Stadtrat Peter Kraus abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Kommunikation Grüne Wien
(+43-1) 4000 – 81814
presse.wien@gruene.at
http://wien.gruene.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.