Straßen kleiner planen und freien Platz für Straßenbäume nutzen

Wien (OTS) „Durch die Einführung der Parkraumbewirtschaftung in Hietzing und das Jahrhundertprojekt des Ausbaus der Verbindungsbahn bietet sich die eine einmalige Chance für Hietzing und den Klimaschutz“, freut sich Kilian Stark, Mobilitätssprecher der Grünen Wien.

„Nachdem der Einpendel-Verkehr in den 13. Bezirk abnehmen wird, ist auch zu hinterfragen, ob mitten im Wohngebiet eine vierspurige Zufahrt zur zentralen Unterführung bei der Versorgungsheimstraße erforderlich ist“, erklärt Stark. Die Grünen Wien fordern die Stadt auf, das einmalige Gelegenheit zu nutzen und die Straße jetzt kleiner zu dimensionieren.

Vergangene Parkpickerl-Ausweitungen haben gezeigt, dass einige Wochen nach der Einführung ganze Straßenzüge frei von parkenden Autos waren. Die ÖBB ist nach eigenen Aussagen bereit, die Pflanzung von Straßenbäumen in Hietzing zu finanzieren und so ein Maximum an Grün im Bezirk zu erhalten. „Die Stadt und der Bezirk müssen die Gelegenheit am Schopf packen und den freiwerdenden Platz begrünen. Die Planungen dafür müssen jetzt in Angriff genommen werden“, so Stark.

Auch der Hietzinger Klubobmann der Grünen Christopher Hetfleisch-Knoll hofft auf Adaptierung der bisherigen Pläne: „Der Bereich der Waldvogelstraße ist laut dem derzeitigen Plan überdimensioniert und wäre aus der Sicht des Klimaschutzes kontraproduktiv. Umweltverträgliche Lösungsvorschläge müssen ernsthaft geprüft werden.“

Rückfragen & Kontakt:

Kommunikation Grüne Wien
(+43-1) 4000 – 81814
presse.wien@gruene.at
http://wien.gruene.at

[ad_2]

Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.