Selbstbestimmung bei Unterbringung von AsylwerberInnen wichtiger Beitrag zur Integration

Klagenfurt (OTS) „Seit 5. Juli dieses Jahres ist die private Unterbringung von AsylwerberInnen in Kärnten nicht mehr möglich. Begründet wird diese Entscheidung mit der nicht ausreichenden Auslastung der vom Land zur Verfügung gestellten Quartiere und der existenzbedrohenden Situation, in der sich die QuartiergeberInnen derzeit befinden. An dieser Stelle gilt es, den QuartiergeberInnen für ihr wichtiges Engagement zu danken, vor allem jenen, die vordergründig aus dem Bedürfnis bzw. aus der Motivation heraus, sich für mehr Menschlichkeit einzusetzen, agierten bzw. agieren“, sagt die Asyl- und Integrationssprecherin der Grünen im Kärntner Landtag, Sabina Schautzer.

Schautzer weiter: „Hinsichtlich der Unterbringung von AsylwerberInnen gilt es in erster Linie auf Selbstbestimmung zu setzen, um eine bestmögliche Integration für diese Menschen in unsere Gesellschaft und Kultur zu ermöglichen. Verbote und Gebote sind in dieser Causa nicht immer sachdienlich. Ein wichtiger Beitrag zu einer gelungenen Integration ist auch ein entsprechendes Umfeld, dazu gehört auch das Ermöglichen bzw. das Offenhalten von privaten Unterbringungen.“

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen Kärnten
Mag. Elke Galvin
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
0664/831 74 35
elke.galvin@gruene.at
http://kaernten.gruene.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.