Mit TV-Porträt, „Tosca“-Übertragung aus Salzburg, Konzertaufzeichnungen aus Berlin und Baden-Baden

Wien (OTS) Anna Netrebko ist eine der schillerndsten Operndiven der Gegenwart. Ihre künstlerische Größe drückt sich auf der Bühne genauso aus wie im nicht selten mit der Öffentlichkeit geteilten Privatleben der Sängerin, die am 18. September 2021 ihren 50. Geburtstag feiert. Der ORF würdigt die Starsopranistin bereits ab 23. August mit zahlreichen Programmen. Und auch die Klassikplattform myfidelio (www.myfidelio.at) widmet Netrebko einen umfangreichen Schwerpunkt.

So präsentiert der „kulturMontag“ am 23. August um 22.30 Uhr in ORF 2 das Filmporträt „Anna Netrebko – Anna The Great“, das die vielen Seiten der Jubilarin zeigt. Anna Netrebko verbrachte ihre Kindheit in der russischen Provinz und begann im Alter von 18 mit dem Gesangsstudium am St. Petersburger Rimski-Korsakow-Konservatorium, gleich gegenüber dem berühmten Mariinsky-Theater. Damals konnte sie noch nicht wissen, dass einige Jahre später just an diesem Theater ihre spektakuläre internationale Karriere beginnen sollte.
Allen frühen Kritiken zum Trotz wurde sie weltberühmt und öffnete mit der Ausstrahlung eines Popstars die Oper für ein breiteres Publikum. Sie war es, die diese Kunstform wieder massentauglich machte mit ihren Musikvideos im Stil von MTV, den Auftritten in Werbeclips und als Society-Größe. Wie nebenbei machte sie auch karrieretechnisch alles richtig und entwickelte über die Jahre hinweg instinktiv und klug ihre Stimme zu dem, was die Opernwelt heute so an ihr schätzt:
jenes dunkle, opulente und runde Timbre mit der strahlenden Kraft eines dramatischen Soprans. Diese Voraussetzungen erlauben ihr die Pflege eines außergewöhnlich breiten Repertoires.
Im Film begleitet der russische Regisseur Dmitry Sapun die Sängerin an ihre Wohnorte in Russland und New York und gibt Einblicke in ihr Künstlerleben. Neben Anna Netrebko kommen auch ihre Familie sowie zahlreiche Kollegen und Wegbegleiter wie Piotr Beczała, Placido Domingo und Valery Gergiev zu Wort.

Am Freitag, dem 27. August, überträgt ORF 2 um 20.15 Uhr live-zeitversetzt von den Salzburger Festspielen Giacomo Puccinis Opernthriller „Tosca“ mit Anna Netrebko in der Titelpartie der Operndiva Floria Tosca. In Michael Sturmingers filmischer Inszenierung des dramatischen Meisterwerks über Liebe, Verrat, Begehren und Mord verkörpert Netrebkos Ehemann Yusif Eyvazov ihren Geliebten Mario Cavaradossi, Ludovic Tézier steht beiden als unerbittlicher Gegenspieler Baron Scarpia gegenüber. Marco Armiliato dirigiert die Wiener Philharmoniker. Durch den ORF-Opernabend führt Teresa Vogl.

Auch ORF III würdigt den Opernstar zum 50. Geburtstag und zeigt am Sonntag, dem 5. September, zwei Konzerthöhepunkte, in denen Netrebko mitwirkte. Den Auftakt macht das „Gipfeltreffen der Stars“ (21.25 Uhr), bei dem 2006 die mitunter namhaftesten Klassik-Ikonen der Gegenwart unter der musikalischen Leitung von Marco Armiliato zusammenkamen. Anna Netrebko, Rolando Villazón und Plácido Domingo interpretierten in der mit rund 20.000 Plätzen ausverkauften Waldbühne Berlin die schönsten Melodien der Opernliteratur. Fortgesetzt wird der Abend mit der „Operngala aus Baden-Baden“ (23.30 Uhr), bei der Anna Netrebko, Elīna Garanča, Ramón Vargas und Ludovic Tézier Operngenuss vom Feinsten boten. Auf dem Programm standen die schönsten Arien aus bekannten Klassikern und wiederentdeckten Opernraritäten von Verdi, Donizetti, Bellini und Puccini, bis zu Werken des spanischen Komponisten Ruperto Chapí y Lorente und des Franzosen Léo Delibes. Auch hier dirigierte Marco Armiliato.

In Ö1 steht Anna Netrebko an der Wiener Staatsoper im Mittelpunkt von „Apropos Oper“ am Sonntag, dem 19. September, ab 15.05 Uhr. Zu hören sind Ausschnitte aus Opern von Gaetano Donizetti, Giuseppe Verdi, Peter Iljitsch Tschaikowsky, Francesco Cilea, Wolfgang Amadeus Mozart u. a. Seit ihrem sensationellen Debüt 2002 bei den Salzburger Festspielen zählt sie zu den bekanntesten Künstlerinnen ihrer Generation – und nur ein Jahr später hat sie auch die Herzen des Wiener Publikums erobert: Eine Vielzahl unterschiedlichster Partien hat die mehrfach ausgezeichnete, auch mit dem Wiener Kammersängertitel geehrte Sopranistin seit 2003 auf der Bühne der Wiener Staatsoper verkörpert. Als Mozarts Donna Anna hat sie dabei ebenso begeistert wie in verschiedenen Belcanto-Rollen, in lyrischen französischen und russischen Partien – und zuletzt auch im dramatischen Fach: In der Neuproduktion von Verdis „Macbeth“ Ende der vergangenen Spielzeit wurde ihre Gestaltung der finsteren Lady bejubelt, in dieser Saison ist sie als Abigaille in Verdis „Nabucco“ an der Wiener Staatsoper angekündigt.

Auch ORF.at und der ORF TELETEXT widmen sich anlässlich von Anna Netrebkos 50. Geburtstag im Rahmen der aktuellen Berichterstattung der außergewöhnlichen Karriere des Opernstars. Auf der ORF-TVthek werden die Sendungen des TV-Schwerpunkts, sofern entsprechende Online-Lizenzrechte vorliegen, als Live-Stream angeboten und nach der TV-Ausstrahlung für sieben Tage on Demand bereitgestellt.

Die Klassikplattform myfidelio (www.myfidelio.at) gratuliert der Ausnahmekünstlerin mit einem umfangreichen Programmschwerpunkt und einem bunten Blumenstrauß ihrer schönsten Interpretationen aus den vergangenen Jahren. Dabei gibt es u. a. ein Wiedersehen mit der Operndiva in Massenets „Manon“ aus der Wiener Staatsoper (2007), in der Rolle der Sylva Varescu in „Die Csárdásfürstin“ aus der Semperoper Dresden (2014) und als Aida in Verdis gleichnamiger Oper bei den Salzburger Festspielen 2017.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.