Am 27. Juni um 13.30 Uhr in ORF 2

Wien (OTS) Marin Berlakovich präsentiert „Heimat Fremde Heimat“ am Sonntag, dem 27. Juni 2021, um 13.30 Uhr in ORF 2 mit folgenden Themen:

Initiativen gegen Ausbeutung von Migrantinnen und Migranten
Ob in der Pflege, bei der Ernte oder in Produktionsstätten – systematische Ausbeutung und mangelnde Interessensvertretung stehen am Tagesprogramm. Geleistet wird diese harte und systemerhaltende Arbeit meist unter prekären Arbeitsbedingungen von Migrantinnen und Migranten. Die Pandemie hat diese Missstände sichtbarer gemacht. Verschiedene Initiativen wie die IG24, UNDOK oder Sezonieri setzen sich für die Rechte dieser Arbeiter/innen ein und unterstützen sie mit Beratungsangeboten und Lobbyarbeit. Dabei setzen sie auf Selbstorganisation und Vernetzung. Ein Beitrag von Adriana Jurić.

Auszeichnung im Gedenken an Claus Gatterer
„Das Fernsehen verlöre seinen Sinn, wenn es von Ängstlichen für Ängstliche gemacht wird“, meinte der Südtiroler Claus Gatterer. Die Journalistenlegende war Aufklärer auf dem Feld der bi- und interkulturellen Gesellschaft, enttarnte schon früh ethnische und soziale Diskriminierungsmechanismen für das Publikum und wurde in der medialen Berücksichtigung von vulnerablen gesellschaftlichen Gruppen ein Vorbild für eine Generation von österreichischen und Südtiroler Journalistinnen und Journalisten. Die neue Anerkennung zu Ehren von Claus Gatterer wurde im Südtiroler Sexten – dem Geburtsort von Claus Gatterer – an den ORF-Journalisten Ed Moschitz verliehen. Ein Bericht von Sabina Zwitter.

„Weitblicke“ mit Deborah Feldman
Die jüdische Schriftstellerin Deborah Feldman hat mit ihrem autobiografischen Roman „Unorthodox“ die Welt der ultraorthodoxen Jüdinnen und Juden in den Fokus der Öffentlichkeit gerückt. Die Netflix-Verfilmung ihrer literarisch beschriebenen Flucht aus einer Gemeinde im New Yorker Stadtteil Williamsburg fachte die Diskussion über die Einhaltung von Frauenrechten, die Wahrnehmung des Holocaust durch die Ultraorthodoxen und den Spagat zwischen Tradition und Moderne an. Anlässlich ihres Besuches in Wien sprach Deborah Feldman mit Sabina Zwitter in der Sendereihe „Weitblicke“ über ihre jiddische Muttersprache, die postmigrantische Gesellschaft und aktuelle Diskurse im Judentum.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

[ad_2]

Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.