Frauenministerin Raab muss klar Stellung beziehen

Wien (OTS/SK) Entsetzt zeigte sich SPÖ-Frauenvorsitzende Gabriele Heinisch-Hosek über den Sexismus, der in Chatprotokollen rund um die Bestellung des langjährigen Kurz-Vertrauten Thomas Schmid zum Alleinvorstand der staatlichen Beteiligungsverwaltung ÖBAG nun schwarz auf weiß vorliegt. Hier wird die Verachtung von Frauen im engsten Umfeld der ÖVP entlarvt. ÖVP-Frauenministerin Susanne Raab darf das nicht unkommentiert lassen und muss klar Stellung beziehen, fordert Heinisch-Hosek. „Derartige Abgründe dürfen nicht folgenlos bleiben! Wir setzen uns laut und deutlich gegen diese Geringschätzung und Missachtung von Frauen zur Wehr!“, so die SPÖ-Frauenvorsitzende. **** (Schluss) bj

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1010 Wien
Tel.: 01/53427-275
https://www.spoe.at/impressum/



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.