Kumulationsprinzip

Eisenstadt (OTS) SPÖ Arbeitsmarktsprecher Robert Hergovich warnt vor einer angeblichen Aushöhlung der Strafbestimmungen für Lohn- und Sozialdumping im Burgenland. Dazu Peter Nemeth, Präsident der Wirtschaftskammer Burgenland: „Auch diese Anpatzerei der heimischen Unternehmer führt sich ad absurdum.

Nemeth erklärt dazu: „Die Wahrheit sieht völlig anders aus, dazu ein Blick auf die Baustellenkontrollen im Hinblick auf Lohn- und Sozialdumping aus dem Vorjahr: Von 598 kontrollierten inländischen Unternehmen gab es nur bei vier davon Beanstandungen. Das ist nicht einmal ein Prozent! Bei den ausländischen Firmen, die bei uns tätig sind, schaut die Sache anders aus. Bei 110 Kontrollen gab es seitens der zuständigen Organe 61 Beanstandungen. Wie es bei Betrieben aussieht, die ohne Meldung in unserem Land arbeiten, möchte ich gar nicht wissen.“ 

Präsident Nemeth abschließend: „Es würde den ewigen Nörglern und Schlechtmachern also durchaus gut zu Gesicht stehen, sich einmal bei den heimischen Unternehmern für ihre Leistungen zu bedanken, anstatt immer nur anzupatzen. Kritik ist willkommen – aber nur dann, wenn sie gerechtfertigt ist!“

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Harald Schermann
Wirtschaftskammer Burgenland
T 05 90907 4510
E harald.schermann@wkbgld.at

[ad_2]

Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.