Seit 2018 hat sich die Nachfrage nach Jogginghosen mehr als verdreifacht (FOTO)

Wien (ots) Heute, am 21. Jänner 2021 wird weltweit der ‚Internationale Tag der Jogginghose‘ gefeiert. Die Nachfrage nach genau dieser einstigen Modesünde verdoppelt sich laut der Preisvergleichsplattform idealo.at Jahr für Jahr und hat sich somit seit 2018 mehr als verdreifacht. Die Hochburg der Jogginghosenträger liegt übrigens mit großem Vorsprung in Wien, gefolgt von Salzburg und Tirol.

„Jogginghosen sind das Zeichen der Niederlage. Man hat die Kontrolle über sein Leben verloren, und dann geht man eben in Jogginghosen auf die Straße“, sagte der Modeschöpfer Karl Lagerfeld 2012 in einer deutschen Talkshow. In diesem Punkt lag er allerdings falsch, was auch Top-Models wie Heidi Klum beweisen, die seit den Dreharbeiten zu ‚Germany’s Next Top Model‘ in Berlin regelmäßig in Jogginghosen gesichtet wird.

Die Preisvergleichsplattform idealo.at wollte es genauer wissen und hat analysiert, welche Marken diesen Aufschwung vorantreiben. Im Jahr 2020 lag die Marke ‚Nike‘ ganz klar als Nummer eins an der Spitze, gefolgt von ‚Lacoste‘ auf Platz zwei und ‚Puma‘ auf Platz drei. ‚Adidas‘, nun auf Platz fünf abgerutscht, war 2018 noch klarer Marktführer. Damals gefolgt von ‚Nike‘ und ‚Reebok‘.

„Jogginghosen sind zu einem wahren Modetrend geworden, was auch im Preis widerspiegelt wird. Auch bei Kleidungsstücken wie Jogginghosen raten wir zu einem kurzen Preisvergleich auf unserer Plattform, denn viele Exemplare kosten bereits weit über 100 Euro. Mit ein paar Klicks in unserer App kann man rasch viel Geld sparen“, sagt Jörg Stampler, Marketing Manager idealo Österreich.

Wien ist nicht nur die Hauptstadt Österreichs, sondern auch die Hauptstadt der Jogginghosenträger.

Umgerechnet auf 100.000 Einwohner liegt Wien an der Spitze, gefolgt von Salzburg, Tirol und der Steiermark. Das Schlusslicht im Bundesländervergleich bilden Kärnten und Vorarlberg. Trotz der geographischen Nähe zu Wien befindet sich auch Niederösterreich auf Platz sieben und somit im letzten Drittel des Bundesländerrankings.

Nun könnte man denken, dass der ‚Internationale Tag der Jogginghose‘ eine kuriose und umsatzantreibende Erfindung aus den USA ist. Doch weit gefehlt! Konkret geht die Idee für diesen Aktionstag auf die vier Österreicher, genauer gesagt Grazer, Alexander Painsi, Matthias Strohmeier, Matthias Geisriegler und Martin Riesel zurück, deren gesamte Schulklasse am 21. Jänner 2009 im Fasching komplett in Jogginghosen zur Schule ging. Nun sollte diese Aktion zur Tradition werden, doch fiel im Folgejahr dieses Datum nicht mehr in den Fasching, sondern in die Semesterferien. Doch eine ins Leben gerufene Veranstaltung auf Facebook hatte im Folgejahr schon 130.000 Teilnehmer, und 2011 bereits über 600.000.

Im Corona Jahr 2020 scheint die Jogginghose auch zum Business Outfit im Home Office mutiert zu sein. In diesem Sinne genießen auch Sie hoffentlich einen Home Office Tag in ihrer Jogginghose und freuen sich auf einen der nächsten kuriosen, internationalen Feiertage, wie zum Beispiel den ‚Tag des Müsliriegels‘.

Quelle: Interne Auswertung von idealo Österreich unter Online-KäuferInnen.

Veröffentlichungsort: Wien.

Rückfragen & Kontakt:

joerg.stampler@idealo.de



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.