Der Pavillon für die STEIERMARK SCHAU nimmt Gestalt an. Ab 8. April 2021 werden 24 künstlerische Beiträge von 78 Kunstschaffenden auf 800 Quadratmetern präsentiert.

Erstmals präsentieren wir in dieser Intensität, Größe und Vielfalt das Kulturland Steiermark mit seinen Künstlerinnen und Künstlern, seinem Facettenreichtum und Innovationsgeist in der Bundeshauptstadt. Die Ausstellung ist eine Einladung zur inspirierenden Auseinandersetzung mit dem Steirischen

Kulturlandesrat Christopher Drexler

Wien (OTS/LCG) Dem „Steiermark Frühling“ macht die Pandemie einen Strich durch die Rechnung. Der neuen Ausstellung des Landes verhilft sie zu einem innovativen Konzept. Zusätzlich zu den Ausstellungen des Universalmuseums Joanneum im Museum für Geschichte, Volkskundemuseum und Kunsthaus Graz gastiert die STEIERMARK SCHAU ab 8. April 2021 erstmalig auch in Wien. Auf Initiative von Kulturlandesrat Christopher Drexler widmet sich das innovative Ausstellungskonzept gesellschaftlichen Fragen zu Geschichte, Gegenwart und Zukunft aus der Perspektive von Kunst und Kultur. Insgesamt neun Millionen Euro wurden in das Ausstellungskonzept investiert, das eine der größten Kulturinitiativen des Jahres in Österreich ist.

Am Wiener Heldenplatz entsteht derzeit der 800 Quadratmeter große Pavillon. Von 8. bis 18. April 2021 können dort multimediale Werke von 78 Kunstschaffenden bei freiem Eintritt besichtigt werden. Danach zieht die Schau weiter in die Steiermark und ist anschließend in Hartberg, Spielberg, Schladming und Bad Radkersburg zu sehen.

„Erstmals präsentieren wir in dieser Intensität, Größe und Vielfalt das Kulturland Steiermark mit seinen Künstlerinnen und Künstlern, seinem Facettenreichtum und Innovationsgeist in der Bundeshauptstadt. Die Ausstellung ist eine Einladung zur inspirierenden Auseinandersetzung mit dem Steirischen“, kündigt Drexler an.

Überdimensionale Video-Wall öffnet neuen Blick auf die Steiermark

Kernstück der STEIERMARK SCHAU ist die 200 Quadratmeter große Panorama-Leinwand. In 24 Kunstbeiträgen werden darauf Aspekte der steirischen Landschaften erforscht. Das Resultat sind außergewöhnliche Panoramabilder in einer ikonischen Rundumansicht, die einen ungewöhnlichen Blick auf das Vertraute öffnen.

In der Ausstellung sind folgende Künstlerinnen und Künstler sowie Kollektive vertreten: Catrin Bolt, Helwig Brunner, Chien-Chi Chang, Christian Eisenberger, Manfred Erjautz, Matthias Forenbacher, Siegfried A. Fruhauf, Anita Fuchs, Julia Gaisbacher, Michael Goldgruber, Fatema Hamidi, Andreas Heller, Ulrike Königshofer, Anna K. Laggner, Claudia Larcher, Lukas Marxt, Christoper Mavrič, Susanne Miggitsch, Olga Neuwirth, Georg Oberhumer, Erwin Polanc, Werner Reiterer, Katharina Swoboda, Lea Titz, Total Refusal (Susanna Flock, Adrian Jonas Haim, Robin Klengel, Jona Kleinklein, Leonhard Müllner und Michael Stumpf), Jakub Vrba, Stefanie Weberhofer, Anita Witek, Karl Wratschko, zweintopf (Eva und Gerhard Pichler).

Weitere Informationen zur STEIERMARK SCHAU auf steiermarkschau.at

+++ BILDMATERIAL +++

Bildmaterial steht zur honorarfreien Veröffentlichung im Rahmen der redaktionellen Berichterstattung zur Verfügung.

Bilder hier downloaden.

Rückfragen & Kontakt:

Universalmuseum Joanneum
Anna Fras
Tel.: +43 664 80179211
anna.fras@museum-joanneum.at

leisure communications
Alexander Khaelss-Khaelssberg
Tel.: +43 664 8563001
akhaelss@leisure.at
https://twitter.com/akhaelss
https://www.leisure.at/presse



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.