Wien (OTS/RK) Die seit Ende September laufende Sonder-Ausstellung „Erzherzog Ferdinand Max und die österreichische Kriegsmarine – Von Hietzing in die Welt“ im Bezirksmuseum Hietzing (13., Am Platz 2) geht zu Ende: Nur noch am Mittwoch, 14. Dezember, ist der Rückblick auf die Geschichte der Kriegsmarine und deren Ausbau unter dem Kommandanten Ferdinand Maximilian (1832 – 1867), dem späteren Kaiser Maximilian I. von Mexiko, zu besichtigen. Von der Weltumseglung der Fregatte Novara (1857 – 1859) bis zur Schlacht von Lissa (1866) erwarten das Publikum vielerlei interessante Angaben. Gezeigt werden Bilder, Texte, Uniformen, Kappen, Modelle von Schiffen und andere Exponate. Das Museum ist am Mittwoch von 14.00 bis 18.00 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist kostenlos. Spenden nehmen die ehrenamtlich wirkenden Bezirkshistoriker (Museumsleitung: Ewald Königstein) gerne an. Auskünfte: Telefon 877 76 88.

Gestaltet wurde die eindrucksvolle Schau vom „K.u.K. Kriegsmarine-Archiv (KMA)“ und vom „Marineverband Wien“. Die Bezirksvorsteherin von Hietzing, Silke Kobald, hat den Ehrenschutz der Ausstellung übernommen. Nähere Informationen zu dieser Kriegsmarine-Dokumentation bekommen Interessierte per E-Mail:
bm1130@bezirksmuseum.at.

Allgemeine Informationen:
Ferdinand Maximilian – Wien Geschichte Wiki:
www.wien.gv.at/wiki/index.php?title=Maximilian_I._(Mexiko) Bezirksmuseum Hietzing:
www.bezirksmuseum.at
K.u.K. Kriegsmarine-Archiv (KMA):
www.kuk-kriegsmarine.at/archiv/index.html
Marineverband Wien:
www.marineverband-wien.at

(Schluss) enz

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz
Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien (MA 53)
Oskar Enzfelder, Stadtredaktion
01/4000-81057
oskar.enzfelder@wien.gv.at
www.wien.gv.at/rk



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.