„Glücksspiel ist im 21. Jahrhundert angekommen, unsere Regelungen noch nicht“

Wien (OTS/SK) In ihrer Rede im Rahmen der Dringlichen zum SpielerInnschutz in Österreich verweist SPÖ-Kinder- und Jugendsprecherin Eva Maria Holzleitner auf das große Problem der Lootboxen. Diese Mischung aus Gaming und Glücksspiel sei eine echte Kostenfalle für Eltern und erhöht das Suchtpotential insbesondere bei jungen Menschen. „Das Glücksspiel ist im 21. Jahrhundert angekommen, unsere Regelungen dafür nicht“, so Holzleitner. ****

Daher fordert die SPÖ dringend Regelungen, die von Präventivmaßnahmen, Information und Beratung bis hin zu einem Verbot von Lootboxen gehen können. Vorbilder gäbe es dafür innerhalb der EU, beispielsweise in Belgien und Deutschland. „Für dieses Glücksspiel muss man nicht einmal mehr ins Casino gehen“, so Holzleitner, die in diesem Zusammenhang insbesondere auf die Gefährdung von Jugendlichen verweist. „Österreich schläft hier noch immer. Wir brauchen dringend eine Lösung“, so die SPÖ-Kinder- und Jugendsprecherin abschließend. (Schluss) sc/rm

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Parlamentsklub
01/40110-3570
klub@spoe.at
https://klub.spoe.at

[ad_2]

Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.