SPÖ-Frauen fordern sofortigen Krisenstab von Frauen-, Innen- und Justizministerium sowie im Gewaltschutz tätiger Organisationen

Wien (OTS/SK) Schockiert ist SPÖ-Frauenvorsitzende Eva-Maria Holzleitner angesichts des heute bekannt gewordenen Frauenmordes in Graz. „Warum hört die Regierung den Hilferuf der Frauenorganisationen und der Gewaltschutzeinrichtungen nicht?“ so Holzleitner. Die SPÖ-Frauen fordern einen sofortigen Krisenstab von Frauen-, Innen-und Justizministerium sowie im Gewaltschutz tätiger Organisationen. „Jeder weitere Tag, den die Bundesregierung verstreichen lässt, ist verantwortungslos“, so Holzleitner. ****

„Durch die Pandemie ist häusliche Gewalt gestiegen und zwar quer durch alle Bevölkerungsgruppen. Das darf die Regierung nicht länger ignorieren“, fordert Holzleitner. Die Frauenorganisationen und Gewaltschutzeinrichtungen schlagen laufend Alarm, dass der Schutz von Frauen dringend verbessert werden muss. „Nehmen Sie die Warnungen der Expert*innen endlich ernst!“, so Holzleitner in Richtung Frauenministerin Edtstadler und Innenminister Nehammer. (Schluss) bj

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1010 Wien, Tel.: 01/53427-275, https://www.spoe.at/impressum/



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.