„Warum handelt Frauenministerin Edtstadler nicht?“

Wien (OTS/SK) „Die jüngste Gewaltserie gegen Frauen macht betroffen. Österreich hat ein Problem mit Männergewalt“, mahnt SPÖ-Frauenvorsitzende Eva-Maria Holzleitner anlässlich der letzten Meldungen über gewalttägige Übergriffe gegen Frauen. Holzleitner kritisiert die Bundesregierung und allen voran Frauenministerin Edtstadler, die die dringend notwendigen Forderungen der Gewaltschutz- und Opferschutzeinrichtungen noch immer nicht umgesetzt hat. „Warum handelt Frauenministerin Edtstadler nicht?“, so Holzleitner. ****

Erst kürzlich ist eine 36-jährige Frau in Wien verstorben – Fremdverschulden ist laut Behörden nicht auszuschließen. „Mädchen und Frauen sind nicht mehr sicher in diesem Land. Egal ob sie auf Urlaub fahren, am Arbeitsplatz, im öffentlichen Raum. Es braucht dringend die Umsetzung eines echten Gewaltschutzpakets“, so Holzleitner. Dringend notwendig ist die Aufstockung der Gewaltschutzmittel auf 228 Mio. Euro, 3.000 zusätzliche Jobs in der Gewaltprävention sowie die sofortige Einsetzung eines ständigen Krisenstabes von Frauen-, Innen- und Justizministerium sowie im Gewaltschutz tätiger Organisationen. „Die massive Unterfinanzierung von Beratungsstellen gefährdet Frauenleben“, so Holzleitner. (Schluss) bj

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1010 Wien
Tel.: 01/53427-275
https://www.spoe.at/impressum/



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.