Der erste Hilfstransport mit dringend benötigen Materialen für die Museen ist heute in Odessa angekommen.

Wien (OTS) Gemeinsam mit unseren Kolleg/innen von ICOM Schweiz ist es gelungen einen ersten Hilfstransport mit dringend benötigen Materialen für Museen nach Odessa zu organisieren. Wir haben Verpackungsmaterial, wie Luftpolterfolien, Kartons, Holzplatten, Japanpapier, Archivboxen oder Vliesstoff geschickt, damit die Sammlungsobjekte sicher verpackt und gelagert werden können.

Dabei haben uns folgende Museen mit Materialspenden unterstützt:

  • Österreichische Galerie Belvedere
  • KHM Museumsverband: Kunsthistorisches Museum Wien, Antikensammlung / Ephesos Museum
  • MAK – Museum für angewandte Kunst Wien
  • Technisches Museum Wien mit österreichischer Mediathek

Weiteres Material wurde durch ICOM Österreich mit Unterstützung von ICOM Schweiz und des Eidgenössischen Bundesamts für Kultur (BAK) angekauft. Wir danken besonders den Transportunternehmen Kunsttrans Spedition GmbH und hs art service austria GmbH für die großzügige Unterstützung bei der Organisation des Transportes und der Materialbeschaffung – beides zum Selbstkostenpreis – sowie der ALIPH Foundation für die finanzielle Unterstützung.

Bettina Leidl, Präsidentin ICOM Österreich: „Museen sind die Hüterinnen unseres gemeinsamen kulturellen Erbes und sie bewahren auch die Zeugnisse dunkler Kapitel unserer Geschichte, in der Hoffnung, dass sich diese nicht wiederholen mögen. Heute werden unsere Grundwerte von Frieden, Freiheit und Demokratie durch die russische Invasion der Ukraine bedroht. Als Museen sind wir daher aufgerufen, klar Stellung zu nehmen. ICOM Österreich unternimmt daher alles in seinen Möglichkeiten, um die Museen in der Ukraine mit Hilfslieferungen zu unterstützen.“

Angesichts des Krieges in der Ukraine und der dramatischen Lage der Menschen vor Ort ist das österreichische Komitee des internationalen Museumsverbandes ICOM Österreich tief betroffen. Unsere uneingeschränkte Solidarität gilt den Menschen in der Ukraine, im Besonderen unseren Museumskolleg/innen, die trotz der großen Gefahr für das eigene Leben, alle Anstrengungen unternehmen, um die Sammlungen der Museen zu schützen und in Sicherheit zu bringen. Als internationale Organisation der Museen und Museumsmitarbeiter/innen verurteilt ICOM den Angriffskrieg Russlands gegen die Ukraine aufs Schärfste. ICOM ruft zur Einhaltung der Haager Konvention von 1954 sowie deren ersten Protokolls zum Schutz des Kulturerbes in diesem bewaffneten Konflikt auf.

Rückfragen & Kontakt:

ICOM Österreich
icom@icom-oesterreich.at
www.icom-oesterreich.at

Mag. Bettina Leidl
Präsidentin
+43 664 1337833

Mag. Elke Kellner
Geschäftsführerin
+43 660 4604662



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.