Am 2. Mai um 22.10 Uhr in ORF 2

Wien (OTS) Ein Jahr Corona-Pandemie unterzieht auch die Regeln der demokratischen Auseinandersetzung einer harten Prüfung. Die breite gesellschaftliche Bereitschaft am Anfang, fast alles der Bewältigung der Gesundheitskrise unterzuordnen, ist nicht mehr gegeben. Doch der demokratische Diskurs ähnelt oft einem Glaubensstreit zwischen Richtig oder Falsch, Gut oder Böse, Schwarz oder Weiß. Wo verläuft die Grenze zwischen berechtigter Skepsis und Verschwörungstheorie? Welche Rolle spielen Wissenschaft und Politik? Und was bedeutet die zunehmende Spaltung der Gesellschaft für die Zukunft der Demokratie?

Darüber diskutieren am Sonntag, dem 2. Mai 2021, um 22.10 Uhr in ORF 2 bei Claudia Reiterer „IM ZENTRUM“:

Dagmar Belakowitsch
Klubobmann-Stellvertreterin, FPÖ

Eva Blimlinger
Sprecherin für Kunst & Kultur, Wissenschaft & Forschung, Medien, Öffentlicher Dienst, Die Grünen

Gudula Walterskirchen
Publizistin, Herausgeberin „Niederösterreichische Nachrichten“

Ingrid Brodnig
Autorin und Expertin für Verschwörungstheorien und Fake News

Gerald
Ex-Verschwörungstheoretiker, alias „Ascendancer“ auf YouTube

Elke Ziegler
Wissenschaftsjournalistin, ORF-Hörfunk

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.