Mit Scorsese-Konzertfilm „Shine a Light“ sowie „Rolling Stones“-Konzert-Doppel aus San José 1999 und Hyde Park 2013

Wien (OTS) Gestern, am Dienstag, dem 24. August 2021, verstarb „Rolling Stones“-Schlagzeuger Charlie Watts im Alter von 80 Jahren. Nicht nur die Fans sind bestürzt – auch Kolleginnen und Kollegen der Musikszene bekundeten weltweit ihre Betroffenheit. ORF III Kultur und Information widmet dem Musiker am Freitag, dem 27. August, einen mehrteiligen Programmschwerpunkt im ORF-III-Hauptabend und ruft ab 20.15 Uhr die „Lange Nacht der Rolling Stones“ aus.

Den „In memoriam Charlie Watts“-Abend eröffnet der ikonische Konzertfilm „Shine a Light“ (20.15 Uhr), mit dem Star-Regisseur und Oscar-Preisträger Martin Scorsese Mick Jagger, Charlie Watts und Co. ein überwältigendes Denkmal schuf. Mick Jagger, Keith Richards, Ron Wood und Charlie Watts gaben am 29. Oktober und 1. November 2006 zwei Benefizkonzerte im New Yorker Beacon Theatre – zu Ehren Bill Clintons, der wenige Monate zuvor seinen 60er feierte. Die vier Musiker machten ihrem Ruf als beste Rock-’n’-Roll-Band alle Ehre. Von „Jumpin’ Jack Flash“ bis zu „Satisfaction“ rockten sie das ausverkaufte Beacon Theatre. Scorsese ließ die Auftritte von einer Phalanx der besten Kameraleute Hollywoods festhalten. Die gekonnte Mischung aus Live-Bildern und Interviewausschnitten erzeugt eine intensive Konzertatmosphäre und zeigt ein noch nie dagewesenes Porträt der Stones. Auch Gaststars wie Christina Aguilera, Buddy Guy und Jack White rockten die Bühne.

Mit einem legendären Stones-Konzert wird der Abend fortgesetzt:
„Rolling Stones – No Security“ (22.10 Uhr), das 1999 im kalifornischen San José aufgezeichnet wurde. Es war das bombastische Finale der „No Security“-Tour. Frontman Mick Jagger, die Gitarristen Keith Richards und Ronnie Wood und Drummer Charlie Watts wurden unterstützt vom Bassisten Darryl Jones, dem Keyborder Chuck Leavell, dem Saxofonisten Bobby Keys und weiteren musikalischen Multitalenten. Neben einigen Songs ihres damals aktuellsten Albums „Bridges To Babylon“ gaben sie natürlich auch viele Klassiker zum Besten: Von „Jumpin’ Jack Flash“ über „Honky Tonk Woman“ bis hin zu „Start Me Up“ und natürlich „Sympathy for the Devil“.

Schließlich setzt das Konzert unter dem Titel „Sweet Summer Sun“ (0.15 Uhr) aus dem Londoner Hyde Park 2013 den Abend zu Ehren Charlie Watts fort, bevor im Zuge des „Shine a Light“-Dacapos ab 1.25 Uhr noch einmal die Musik der „Rolling Stones“ in den nächtlichen Wohnzimmern erklingt.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

[ad_2]

Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.