Wien (OTS) „Jetzt kommt es erstens darauf an, dass Industrie, Gewerbe und notwendige Dienstleistungen in Betrieb bleiben. Nur so können Versorgungssicherheit in unserem Land sowie nationale und internationale Lieferketten aufrecht bleiben und gesichert werden. Zweitens muss es darum gehen, betroffenen Unternehmen und ihren Beschäftigten bestmöglich und zielgenau durch die Krise zu helfen. Die Kurzarbeit ist dafür das richtige Modell, um Unternehmen zu stützen und Arbeitsplätze zu bewahren“, betonte der Generalsekretär der Industriellenvereinigung (IV), Mag. Christoph Neumayer, am heutigen Montag.

Faire Lösung für Krankenstand entwickelt

Wichtig und im gemeinsamen Interesse von Beschäftigten wie Betrieben sei, dass derzeit sukzessive Unklarheiten aufgelöst und Verbesserungen erzielt werden können. Damit könne die Kurzarbeit in der betrieblichen Praxis besser greifen. So sei die vorgesehene AMS-Beihilfe für den Fall eines Krankenstandes während der Kurzarbeit richtig und wichtig. „Die Corona-Kurzarbeit ist ein wichtiges wie wirksames Instrument, das Unternehmen sowie ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern helfen kann, gemeinsam durch diese Krise zu kommen. Jeder Schritt, der dieses Modell verbessert und vereinfacht, geht in die richtige Richtung. Das bestätigt auch das sehr große Interesse seitens vieler Betriebe“, so Neumayer abschließend.

Weitere Informationen: www.iv.at/medien

Rückfragen & Kontakt:

Industriellenvereinigung
Sandra Bijelic
Pressesprecherin
+43 (1) 711 35-2305
sandra.bijelic@iv.at
https://www.iv.at/medien

[ad_2]

Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.