Kooperation GEMEINSAM.SICHER zwischen Innenministerium und Spar wichtiger Beitrag zur Sicherheit und Krisenbewältigung

Wien (OTS) „Die Versorgung mit Lebensmitteln muss zu jeder Zeit sichergestellt sein. Spar hat während der Corona-Krise bewiesen, dass sich die Österreicher darauf verlassen können“, bedankte sich Innenminister Karl Nehammer bei seinem Besuch im Spar-Logistikzentrum in St. Pölten bei den Spar-Mitarbeitern. Gerade die Logistik-Mitarbeiter des Lebensmittelhandels waren während der Corona-Krise besonders gefordert.

Spar betreibt Österreichweit acht Logistik-Zentren und 1580 Geschäfte und verantwortet damit einen wesentlichen Teil der heimischen Lebensmittel-Nahversorgung. Der Konzern ist auch langjähriger Partner der Initiative GEMEINSAM.SICHER des Innenministeriums. Im Rahmen der Initiative finden regelmäßig Schulungen bei SPAR zum Thema Sicherheit statt. Dadurch sollen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf unangenehme Situationen vorbereitet und etwa Ladendiebstahl, Bankomat-Einbrüche und Cyber-Kriminalität im Handel bekämpft werden.

Präventionsarbeit zur Steigerung der Sicherheit

„Mit dem richtigen Verhalten kann ein wesentlicher Beitrag zur Sicherheit für alle geleistet werden. Das gilt besonders in Krisenzeiten. Die Schulungen, die unsere Mitarbeitenden im Rahmen der Initiative ‚GEMEINSAM.SICHER‘ durchlaufen haben, waren daher in der Corona-Krise und während der Lockdowns sehr hilfreich“, sagte SPAR-Vorstandsdirektor Hans K. Reisch beim Besuch des Innenministers.

GEMEINSAM.SICHER & SPAR– Der Erfolg einer starken Sicherheits-Partnerschaft

Das Bundesministerium für Inneres ist der größte Sicherheitsdienstleister in Österreich und bietet eine Fülle von Dienstleistungen an, sowohl für die Sicherheit von Bürgerinnen und Bürgern als auch für Unternehmen. Die Initiative GEMEINSAM.­SICHER in Österreich fördert und koordiniert den professionellen Sicherheitsdialog zwischen Bürgerinnen und Bürgern, Gemeinden, Unternehmen und der Polizei. Die Prävention von organisierter Bettelei, Ladendiebstahl und Bandenkriminalität ist Teil der erfolgreichen Sicherheitspartnerschaft zwischen dem Innenministerium und zahlreicher Handelsunternehmen in Österreich.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Inneres
Oberst Markus Haindl, BA MA
Pressesprecher des Bundesministers
+43 (0) 1-531 26 – 90 1021
markus.haindl@bmi.gv.at
www.bmi.gv.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.