Mehr Sicherheit durch Ampeln, die mitdenken

„Die Sicherheit unserer Kinder geht vor“, sagt Vizebürgermeisterin Birgit Hebein: „Deshalb setzen wir besonders im Umfeld von Schulen Sicherheitsmaßnahmen. Heute nimmt die erste intelligente Ampel in Meidling den Betrieb auf. Damit haben wir wieder eine Möglichkeit mehr um zur Sicherheit unserer Kinder am Schulweg beizutragen.“ 

Wien (OTS) Rechtzeitig mit Schulbeginn geht die erste „Intelligente Verkehrslichtsignalanlage“ vor den benachbarten Volksschulen Karl-Löwe-Gasse bzw. Deckergasse im 12. Wiener Gemeindebezirk in Betrieb. Die Ampel erkennt durch einen optischen Detektor, wenn sich ein/e FußgängerIn nähert und schaltet automatisch auf grün. „Die Sicherheit unserer Kinder geht vor“, sagt Vizebürgermeisterin Birgit Hebein: „Deshalb setzen wir besonders im Umfeld von Schulen Sicherheitsmaßnahmen. Heute nimmt die erste intelligente Ampel in Meidling den Betrieb auf. Damit haben wir wieder eine Möglichkeit mehr um zur Sicherheit unserer Kinder am Schulweg beizutragen.“

„Als Bezirksvorsteher und Vater zweier Schulkinder ist mir die Schulwegsicherheit unserer Jüngsten ein Herzensanliegen. Mit der ersten intelligente Ampel bei den Volkschulen Deckergasse und Karl-Löwe-Gasse gelingt uns ein wesentlicher Beitrag und ich freue mich sehr, dass Meidling hier Vorreiter sein wird“, so Wilfried Zankl, der Bezirksvorsteher des 12. Bezirks.

Mittels einer optischen Detektion in etwa vier Metern Höhe wird der sich zu Fuß nähernde erkannt und bereits in einer Entfernung von rund acht Metern erfasst. Der Algorithmus der Software berechnet aufgrund der Bewegungsrichtung des zu Fuß gehenden den vermutlichen weiteren Wegverlauf und leitet diese Daten an die Ampelschaltung weiter. Erreicht eine Person die Ampel, bekommt diese dann zeitnah automatisch Grün und ein drücken beim Anmeldetableau ist somit nicht mehr notwendig.

„Die technischen Einrichtungen dienen ausschließlich zur Erkennung der Bewegungsmuster und können nicht zur Personenüberwachung verwendet werden da diese nur den Moment aufnehmen, die Daten sofort verschlüsseln und danach gleich wieder löschen“ so Harald Bekehrti von der zuständigen Abteilung Wien leuchtet.

Die “denkenden” Ampeln werden sukzessive die 200 bestehenden Druckknopfampeln ersetzen, wobei Standorte in Schulnähe vorgehen.

Rückfragen & Kontakt:

Sonja Vicht
Stadt Wien – Wien leuchtet
01 4000 33003
sonja.vicht@wien.gv.at

Theresa Vonach, MSc
Mediensprecherin Vzbgm. Birgit Hebein
01 4000 81691
theresa.vonachg@wien.gv.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.