Wien (OTS) Das Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz veranstaltet in Koordination mit der Nationalen Referenzzentrale für nosokomiale Infektionen und Antibiotikaresistenz am heutigen 5. Mai 2021 das „Symposium zum Internationalen Tag der Händehygiene“, heuer erstmalig zur Gänze online. Inhaltlicher Schwerpunkt der diesjährigen Veranstaltung ist die intensivmedizinische Versorgung im Kontext von COVID-19, wobei von nationalen und internationalen Vortragenden ein breiter thematischer Bogen gespannt wird. Die brasilianischen Gesundheitsexperten Felipe Naveca und Flor Martinez-Espinosa berichten über die massiven Versorgungsprobleme im Gesundheitssystem aufgrund der hohen Fallzahlen durch die P1-Variante. Eine wichtige Erkenntnis sei aber, dass diese Variante weder zu einem schwereren klinischen Verlauf noch zu einer erhöhten Todesrate führe.

Reinhild Strauss, Leiterin der Abteilung für Krankenhaushygiene und Gesundheitssystem-assoziierte Infektionen (HAI) betont die Bedeutung der Händehygiene besonders auch in der jetzigen CORONA-Pandemie: „Händehygiene ist eine der effektivsten Präventionsmaßnahmen, die ohne viel Aufwand weltweit und in jedem Setting der Gesundheitsversorgung angewendet werden kann.“ Auch für Elisabeth Presterl, Leiterin der Nationalen Referenzzentrale für Krankenhausinfektionen, ist Händehygiene „das einfachste und wirksamste Mittel gegen Infektionen im Krankenhaus“. Vor allem auch angesichts der steigenden Zahl antibiotikaresistenter Keime in medizinischen Einrichtungen sei die Verbesserung der Händehygiene beim Gesundheitspersonal essentiell.

Internationaler Tag der Hängehygiene

Im Jahr 2009 initiierte die WHO die jährliche weltweite Kampagne „SAVE LIVES: Clean Your Hands“, welche sich gezielt an das Gesundheitspersonal richtet und in deren Rahmen auch der heutige „Internationale Tag der Händehygiene“ stattfindet. Die Kampagne soll dazu beitragen, die Händehygiene im Gesundheitswesen zu verbessern und damit die Prävention von oft lebensbedrohlichen Gesundheitssystem-assoziierten Infektionen zu unterstützen. Das Datum 5.5., des „Tages der Händehygiene“, steht dabei symbolisch für die fünf Finger des Menschen.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz (BMSGPK)
Christina Ritschel, Bakk. phil.
Pressereferentin
+43-1-71100-862479
pressesprecher@sozialministerium.at
www.sozialministerium.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.