ÖVP-Bildungssprecherin unterstreicht Wahlfreiheit und Möglichkeit zur Einbindung von Vereinen

Wien (OTS) “Mit dem Bildungsinvestitionsgesetz verbessern wir die Vereinbarkeit von Familie und Beruf und schaffen ein optimales Lernumfeld für die Kinder”, so heute, Dienstag, ÖVP-Bildungssprecherin Abg. Brigitte Jank zum heutigen Ministerratsbeschluss. Dieser sieht vor, bis zum Jahr 2025 weitere 750 Millionen Euro in kinder- und familienfreundliche ganztägige Schul- und Betreuungsformen zu investieren. Ziel ist es, die ganztägige Betreuungsquote von 22,5 Prozent (Ende 2015) auf 40 Prozent anzuheben. „Die Wahlfreiheit bleibt selbstverständlich erhalten – es wird ein bedarfsorientiertes Angebot geschaffen, keine Verpflichtung aufgebaut. Familien, die ihre Kinder am Nachmittag selbst betreuen wollen, können das auch in Zukunft tun“, unterstreicht Jank und hebt vor allem die Frühbetreuung ab sieben Uhr hervor. Auch Privatschulen mit Öffentlichkeitsrecht können gefördert werden.

Zusätzlich wird das Ferienbetreuungsangebot ausgebaut. „Wir schaffen ein qualitativ hochwertiges Angebot und entlasten vor allem berufstätige Eltern in den Sommermonaten. Die außerschulischen Betreuungsangebote ermöglichen die Einbindung der örtlichen Sportvereine und Musikschulen“, so die ÖVP-Bildungssprecherin abschließend.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
01/40110/4436
http://www.oevpklub.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.