WKO Steiermark Präsident Josef Herk und Tourismusobmann Hans Spreitzhofer: “Ziel muss ein Wiedereröffnen im März sein!”

Graz (OTS) In den kommenden Tagen will die Bundesregierung über die nächsten Schritte in Sachen Corona-Lockdown entscheiden. „Wir fordern eine klare Öffnungsperspektive für die Betriebe“, so WKO Steiermark Präsident Josef Herk: „Der Lockdown-Winterschlaf muss endlich enden.“ Herk ist überzeugt, dass ein verantwortungsvolles Wiederhochfahren der Wirtschaft möglich ist. „Das haben die jüngsten Öffnungsschritte im Handel und bei den persönlichen Dienstleistern gezeigt.“ Ein explosionsartiger Anstieg der Coronazahlen, wie von manchen prophezeit, ist ausgeblieben. „Viel mehr haben wir uns zu Test-Weltmeistern entwickelt“, so Herk. Das belegt auch die Statistik: 1.564.752 öffentliche Coronatests weist diese bundesweit für die Kalenderwoche sieben aus – ein Plus von 252 (!) Prozent in nur vier Wochen. Damit wird in unserem Land aktuell neun Mal so viel getestet, wie zum Beispiel in Bayern oder in der Schweiz. „Bis die Impfungen breit ausgerollt werden können, muss das Testen ein Teil unseres Alltags werden“, betont auch Hans Spreitzhofer, Obmann der Sparte Tourismus in der WKO Steiermark. „Wir bekennen uns zu verpflichtenden Eintrittstests in unseren Betrieben, plädieren aber gleichzeitig zu einer weiteren Ausweitung des Testangebots, speziell in ländlichen Regionen. Es braucht ein möglichst niederschwelliges und breit aufgestelltes Angebot, dazu sollten unserer Meinung nach auch Selbsttest gehören“, betont Spreitzhofer.

Laut aktueller market-Umfrage (416 Steirer und Kärntner) steht die Mehrheit der Bevölkerung diesem Anliegen positiv gegenüber. 69 Prozent sehen Massentestungen als sehr sinnvoll oder zumindest eher sinnvoll an. Noch breiter ist die Zustimmung zu Tests am Arbeitsplatz, diese befürworten 75 Prozent. Und 73 Prozent würden sich eine weitere Ausweitung der Teststationen wünschen. Ebenfalls abgefragt wurde die Einstellung zu einer eingeschränkten Öffnung vs. Lockdown-Verlängerung: „66 Prozent, also zwei Drittel der Steirerinnen und Steirer, sind für eine weitere Öffnung von Betrieben mit begleitenden Sicherheitsmaßnahmen“, so Herk und Spreitzhofer. Sie fordern die nächsten Öffnungsschritte noch im März, wobei die Letztentscheidung natürlich dem Betrieb selbst obliegt. „Wenn ein Aufsperren aus betriebswirtschaftlichen oder anderen Gründen nicht möglich ist, müssen Hilfsmaßnahmen für diese Betriebe weitergehen“, so Spreitzhofer abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Steiermark
Mag. Mario Lugger
Referatsleiter Kommunikation
(0316)601-652
mario.lugger@wkstmk.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.