LH Kaiser, Sucher betroffen vom Ableben Rudolf Edlingers – Ex-Finanzminister war ein Politiker mit Herz, Hirn und Humor – sein Handeln war geprägt von Empathie und sozialem Weitblick

Klagenfurt (OTS) „Er war ein Politiker, der Empathie und sozialdemokratische Wert großgeschrieben hat. Rudolf Edlinger hat sich vor keiner Auseinandersetzung gescheut, diese aber immer mit Respekt vor dem Gegenüber und einem gewissen Augenzwinkern geführt“: LH Peter Kaiser und SPÖ-Landesgeschäftsführer Andreas Sucher betrauern das Ableben von Rudolf Edlinger. Von Jänner 1997 bis Feber 2000 – also bis zur Bildung der schwarz-blauen Koalition – fungierte Edlinger als Finanzminister. Er war damit der letzte Finanzminister, der von der SPÖ gestellt wurde. „Sein politisches Handeln war immer auf den Menschen ausgerichtet. Rudolf Edlinger hat sein Herz am richtigen Fleck getragen“, so Kaiser. Dass er dem herausfordernden politischen Alltag auch durchaus mit Humor begegnet ist, hätten nicht zuletzt Edlingers Krawatten-Auftritte gezeigt, meint Kaiser. In die Annalen eingegangen ist auch sein Ausspruch, wonach Edlinger „lieber seinen Hund auf die Wurst als die ÖVP auf das Budget aufpassen lassen würde.“ – „Rudi, die Kärntner SPÖ wird dich vermissen!“ Ihr tiefes Beileid spricht die Kärntner SPÖ den Hinterbliebenen aus.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle der SPÖ Kärnten
+43(0)463/577 88 DW 66 | Fax:+43(0)463-54 570
www.kaernten.spoe.at
presse-kaernten@spoe.at

SPÖ Landesorganisation Kärnten
Lidmanskygasse 15
9020 Klagenfurt a. W.



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.