Die stabilen ÖAK-Ergebnisse für die Kleine Zeitung sind im Umfeld fortschreitender Rückgänge von Auflagenzahlen die höchste Anerkennung für unsere Arbeit. Sie sind eine Bestätigung für die Qualität unserer Inhalte und das Vertrauen in die Nachrichtenmarke Kleine Zeitung in ungewissen Zeiten. Wesentlicher Baustein für den Erfolg ist dabei die Eigenständigkeit unsere digitalen Inhalte. Sie ermöglichen die Stabilisierung der Auflagezahlen und die beachtlichen Steigerungen in der digitalen
Vermarktung.

Walter Hauser, Geschäftsführer Lesermarkt der Kleinen Zeitung

Graz (OTS) Im aktuellen Jahresvergleich der Österreichischen Auflagenkontrolle bleibt die Kleine Zeitung mit stabilen Abozahlen an der Spitze der Tageszeitungen in Kärnten und der Steiermark.

Bei den Digitalabos belegen die Ergebnisse der ÖAK 2. Halbjahr 2020 einen weiteren Anstieg auf insgesamt 44.365 Abonnenten von Kleine Digital, dem umfangreichsten Digitalabo-Produkt der Kleinen Zeitung inklusive E-Paper Ausgabe und uneingeschränkten Website- und App-Zugang. Mit dem zusätzlichen Digitalabo-Angebot Kleine Web + App (exkl. E-Paper-Zugang) hat die Kleine Zeitung laut internen Quellen mittlerweile über 51.000 Digitalabonnenten und ist somit Marktführer in Österreich.

Die durchschnittliche verkaufte Auflage (Mo.-Sa.) blieb im zweiten Halbjahr 2020 mit beachtlichen 279.244 Exemplaren (inklusive E-Paper) auf hohem Niveau stabil (plus 297 Stück). Während die Kleine Zeitung damit die durchschnittlich abonnierte Auflage im Vergleich zum 2. Halbjahr des Vorjahres mit einem Plus von 1.323 Stück ausbauen konnte, hat die Krone (Ausgaben Steiermark und Kärnten) im selben Zeitraum im Schnitt – 4.029 Stück in der abonnierten Auflage verloren.

Mit dem anhaltend starken Wachstum bei den Digitalabos konnte die Kleine Zeitung den ÖAK-Abostand auf insgesamt 271.758 Abonnements (Durchschnitt Mo-Sa) steigern. Der Anteil der Digital-Abonnements beträgt mittlerweile 44.365 Stück und konnte somit im Vergleich zum 2. Halbjahr 2019 um 8.779 Stück gesteigert werden.

Das ist österreichweit der höchste Zuwachs im Vergleich zum 2. Halbjahr 2019. Somit ist die Kleine Zeitung nicht nur die Nr. 1 bei der Anzahl an digitalen Abos, sondern konnte 2020 in absoluten Zahlen auch am stärksten wachsen.

Die stabilen ÖAK-Ergebnisse für die Kleine Zeitung sind im Umfeld fortschreitender Rückgänge von Auflagenzahlen die höchste Anerkennung für unsere Arbeit. Sie sind eine Bestätigung für die Qualität unserer Inhalte und das Vertrauen in die Nachrichtenmarke Kleine Zeitung in ungewissen Zeiten. Wesentlicher Baustein für den Erfolg ist dabei die Eigenständigkeit unsere digitalen Inhalte. Sie ermöglichen die Stabilisierung der Auflagezahlen und die beachtlichen Steigerungen in der digitalen Vermarktung.“, kommentiert Walter Hauser, Geschäftsführer Lesermarkt der Kleinen Zeitung.

Quellen: ÖAK 2. Halbjahr 2020, verkaufte und abonnierte Auflage (inklusive E-Paper). Vergleich mit ÖAK 2. Halbjahr 2019, verbreitete und abonnierte Auflage (inklusive E-Paper). Wochenschnitt Mo-Sa.

Rückfragen & Kontakt:

Kleine Zeitung
Walter Hauser
Geschäftsführung Lesermarkt
+43 699 1875 3018
walter.hauser@kleinezeitung.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.