Zwischen Sonnwendviertel und Laaer Wald entsteht ein modernes Stadtviertel – Großer Park als Herzstück – Kühleres Klima im gesamten Umfeld

Wien (OTS) „Am Kempelenpark“ – so heißt das neue Stadtentwicklungsgebiet, das am 48.000 m2 großen ehemaligen Siemens-Betriebsgelände in Favoriten entsteht: Über 1000 Wohnungen, ein 11.500 m² großer Park, vielfältige Gewerbeflächen und lokale Nahversorgung stehen im Zentrum des Viertels beim Sonnwendviertel. Die soziale Infrastruktur mit dem Bau einer Ganztagsvolksschule und eines Kindergartens runden das vielfältige und zukunftsweisende Konzept ab. Der Flächenwidmungs- und Bebauungsplan für das Quartier steht nun auf der Tagesordnung des zuständigen Gemeinderatsausschusses am 27. Mai.

„Das neue Stadtviertel entsteht auf einem ehemaligen Betriebsgelände und somit auf bereits genutzter Fläche, bietet großzügige Erholungsräume und kühlt mit Dachbegrünung auf über 17 000m² nicht nur das Quartier, sondern auch im weiteren Umfeld. Ein tolles Beispiel kluger, nachhaltiger und klimafitter Stadtentwicklung“, betont Planungsstadträtin Ulli Sima.

Vizebürgermeisterin und Wohnbaustadträtin Kathrin Gaál streicht die Berücksichtigung von leistbarem Wohnraum hervor: „Unsere Antwort auf die komplexen Herausforderungen des Wohnens der Zukunft ist eine ganzheitliche und nachhaltige Quartiersentwicklung. Das internationale Vorzeigemodell des Wiener Wohnbaus wurde durch die Einführung der Widmungskategorie „Geförderter Wohnbau“ tief verankert. Beim Stadtviertel „Am Kempelenpark“ ist dadurch garantiert, dass zu 2/3 geförderter leistbarer Wohnraum entsteht.“

Klimastadtrat Jürgen Czernohorszky: „Grünraum schafft hohe Lebensqualität und die wird es im neuen Stadtviertel Am Kempelenpark mit Garantie geben. Dafür sorgt allein schon der 11.500 Quadratmeter große Park, in dem alle Bewohner*innen viel Platz zum Erholen oder zum Sporteln haben werden. Natürlich pflanzen wir im Park auch neue Bäume und machen so das Wohnumfeld noch angenehmer.“

Bezirksvorsteher Marcus Franz: „Das Areal bildet künftig ein grünes Band für Fußgänger und Radfahrer vom Sonnwendviertel hinauf zum Böhmischen Prater und den Laaer Wald. Regenwassermanagement und die bewusst eingesetzte Verdunstung von gesammeltem Wasser sorgen beim Projekt Am Kempelenpark für ein angenehmes Mikroklima, das selbstverständlich auch allen Menschen aus den angrenzenden Wohnanlagen offensteht.“

Großer Park als Herzstück des Quartiers

Von den gesamten Wohneinheiten werden zwei Drittel im geförderten und ein Drittel im freifinanzierten Wohnbau geschaffen, womit hochwertiges und gleichzeitig leistbares Wohnen für zukünftige Bewohner*innen ermöglicht wird. Neben qualitätsvollem Wohnraum punktet das Quartier mit einem 11.500 m² großen öffentlichen Park inmitten des Areals, der das Herzstück der städtebaulichen Planung darstellt. Die „Urbane Binnenzone“ steht gemeinsam mit weiteren Grünflächen als Treffpunkt, Spielbereich im Freien, oder für ein zukünftiges Veranstaltungsangebot zur Verfügung.

Quartier als „Grüne Achse“ zwischen Böhmischen Prater und Sonnwendviertel

Die städtebauliche Entwicklung des Areals setzt zudem auf die Vernetzung innerstädtischer Wege und die Förderung nachhaltiger Mobilität. Das hierfür geschaffene Konzept trägt mit einem engmaschigen Wegenetz für den Fuß- und Radverkehr dazu bei, das Quartier als „Grüne Achse“ im Bezirk zu positionieren, schafft eine Verknüpfung des Böhmischen Praters mit dem Sonnwendviertel und verbindet in deren Verlängerung auch mit der Wiener Innenstadt.

Klimagerechte Planung kühlt auch Umfeld

Favoriten zählt zu den mitunter am stärksten von urbaner Hitzeentwicklung betroffenen Stadtteilen in ganz Wien. Umso wichtiger ist der Stadt in Zusammenarbeit mit der Projektentwicklerin STC Development GmbH eine klimagerechte Planung und Bauweise umzusetzen: Der öffentliche Park bildet gemeinsam mit klimasensibler Architektur und Dachbegrünungen auf über 17 000m² den Schwerpunkt des städtebaulichen Konzepts. In Kombination mit weiteren Freiflächen entsteht damit eine neue städtische Grünzone mit klimatisch kühlenden Effekten für das gesamte Umfeld.

Architekturwettbewerbe und Qualitätssicherung

Nach Beschluss eines neuen Flächenwidmungs- und Bebauungsplans ist die Auslobung von Architekturwettbewerben für die einzelnen Planungsfelder vorgesehen. Diese sollen über den Sommer 2022 die Ziele und Qualitätsansprüche aus dem städtebaulichen Konzept für die jeweiligen Baukörper sicherstellen.

Qualitätsbeirat begleitet Prozess

Der neu geschaffene Qualitätsbeirat des wohnfonds_wien begleitet anschließend den baufeldübergreifenden Qualitätssicherungsprozess. Dabei erfolgt eine themenübergreifende Auseinandersetzung mit städtebaulichen, architektonischen, freiräumlichen, sozialen und (bau-) ökologischen Fragestellungen. Die Ergebnisse des Qualitätsbeirats sollen im Frühjahr 2023 vorliegen und die Basis für die weiteren Planungsphasen darstellen.

Weiterführende Informationen zum Projekt „Am Kempelenpark“ sind auf der Projektwebsite www.amkempelenpark.at zu finden.

rk-Fotoservice: www.wien.gv.at/presse/bilder

Rückfragen & Kontakt:

Can Güven
Mediensprecher StRin Ulli Sima
0676 81181350
Can-paul.gueven@wien.gv.at

Stefan Jung – Projektleitung
E-Mail: stefan.jung@stc-dev.com
STC Development GmbH
Würtzlerstraße 3/8, A-1030 Wien



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.