Untersuchungsausschuss muss rasch und lückenlos klären, wer politische Verantwortung für Bestellung Sidlos trägt

Wien (OTS/SK) „Ich begrüße die längst überfällige Entscheidung, Peter Sidlo als Finanzvorstand der Casinos AG abzuberufen. Es ist gut, dass der Aufsichtsrat spät aber doch eingesteht, dass die Bestellung Sidlos falsch war“, stellte SPÖ-Finanzsprecher Jan Krainer am Montag gegenüber dem Pressedienst der SPÖ fest. Krainer unterstrich zugleich die Notwendigkeit, nun im einem Untersuchungsausschuss rasch und lückenlos aufzuklären, wer die politische Verantwortung dafür trage, dass Sidlo überhaupt in diese Funktion gekommen ist. Dabei geht es immerhin um die Vorwürfe von Korruption, Untreue und Amtsmissbrauch. ****

Offenbar waren an der Bestellung von Sidlo maßgeblich hohe und höchste ÖVP-Politiker beteiligt, sagte Krainer unter Verweis auf die Rolle von ÖVP-Finanzminister Löger, der Sidlos Bestellung zumindest durchgewinkt hat, sowie die seines Kabinettchefs und Generalsekretärs, der Geheimunterlagen an die Novomatic schickte. Medienberichten zufolge wurden Überlegungen angestellt, wie das kleine Glückspiel in Wien wieder erlaubt werden könnte bzw. die Erstellung einer Online-Lizenz an Novomatic erwogen, um den Glückspielkonzern gegenüber Sidlo gewogen zu stimmen. „Dass der für die Koordination der Regierungsarbeit zuständige Kanzleramtsminister Blümel und in weiterer Folge Altkanzler Kurz davon nichts wussten, erscheint mir, euphemistisch gesagt, wenig glaubhaft“, so Krainer abschließend. (Schluss) ls

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Parlamentsklub
01/40110-3570
klub@spoe.at
https://klub.spoe.at

[ad_2]

Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.