Für das Projekt „Modellschule Gersthof“ wurden 67 Bäume zur Fällung beantragt. Trotz 70 Ersatzpflanzungen hagelt es Kritik von Baumschützern.

Wien (OTS) Die Freudenschreie über die Entscheidung, das ehemalige Orthopädische Krankenhaus Gersthof zur Schule umzufunktionieren, waren 2021 nicht nur in den betroffenen Bezirken Währing und Hernals zu hören. Heute werden sie vom Aufschrei über die bevorstehende Fällung von 67 Bäumen übertönt.

Neben der Sanierung des Bestandsgebäudes ist die Errichtung von zwei Sportpavillons im Süden der Liegenschaft geplant. Nach dem Umbau werden in der Wielemansgasse 28 rund 630 Schüler in 23 Klassen Platz finden. Genau dafür bereitet die Bundesimmobiliengesellschaft (BIG) das Areal des ehemaligen Orthopädischen Krankenhauses Gersthof vor – Turnsäle inklusive. Für Sporthalle und Bewegungsraum müssen allein 29 Bäume Platz machen.

Die Umweltinitiative „Baumschutz Hernals“ läuft Sturm, von „verfehlter Flächenwidmung“ ist die Rede. Die BezirksZeitung hat das Projekt „Modellschule Gersthof“ mit der BIG exklusiv diskutiert.

Die ganze Geschichte gibt es am Mittwoch, 24. August, in den aktuellen Ausgaben der BezirksZeitung Hernals und Währing und online auf meinbezirk.at/hernals und meinbezirk.at/waehring.

Rückfragen & Kontakt:

RegionalMedien Wien
Nicole Gretz-Blanckenstein
Chefredakteurin
M +43/664/80 666 5601
nicole.gretz-blanckenstein@regionalmedien.at
MeinBezirk.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.