Während derzeit in vielen Branchen Arbeitsplätze abgebaut werden, sind Fachkräfte aus Elektro- und Informationstechnik weiterhin hoch gefragt. Gerade Berufe im Bereich der kritischen Infrastruktur – und dazu zählen viele technische Jobs – gehören zu den krisensichersten

Girls! TECH UP-Initiatorin Michaela Leonhardt, Ph.D.

Wien (OTS) Die Corona-Krise beweist nicht nur, wie wichtig innovative Technik ist, sondern auch, in welchen Branchen es krisensichere Jobs gibt. Welche Möglichkeiten die Berufswelt der Technik Mädchen und jungen Frauen bietet, zeigt Girls! TECH UP künftig auch Online.

Moderne Informations- und Kommunikationstechnologien erleichtern uns in Zeiten von Corona soziale Kontakte und das Arbeiten von zu Hause. Innovative Medizintechnik rettet Leben. Stromversorgung und Verkehrsinfrastruktur sind stets gesichert. Möglich ist das alles nur mit Hilfe gut ausgebildeter Fachkräfte, darunter auch immer mehr Frauen. „Während derzeit in vielen Branchen Arbeitsplätze abgebaut werden, sind Fachkräfte aus Elektro- und Informationstechnik weiterhin hoch gefragt. Gerade Berufe im Bereich der kritischen Infrastruktur – und dazu zählen viele technische Jobs – gehören zu den krisensichersten“, betont Michaela Leonhardt, Ph.D., die Initiatorin von Girls! TECH UP.

Erlebnistag wird zu Erlebnisplattform

750 Mädchen zwischen 12 und 16 Jahren haben sich im Vorjahr beim Erlebnistag Girls! TECH UP ein Bild von der Vielfalt der Berufe in Elektrotechnik, Informationstechnik und Energiewirtschaft gemacht. Nachdem die Veranstaltung dieses Jahr aufgrund der Corona-Pandemie ausfallen muss, setzt Girls! TECH UP seine Erfolgsstory online fort. Der Erlebnistag wird sukzessive zur Erlebnisplattform: Auf girlstechup.at geben erfolgreiche Technikerinnen, Ingenieurinnen, weibliche Lehrlinge und HTL-Schülerinnen in Kurzvideos und Wordraps Einblicke in ihren Berufsalltag, sprechen über ihren eigenen Werdegang und geben den Mädchen Tipps für die Berufswahl. Infografiken liefern spannende Neuigkeiten aus der Berufswelt der Technik. Dazu kommt ein praktischer Überblick über offene Lehrstellen, Schnuppertage sowie Kontaktmöglichkeiten zu den Top-Unternehmen des Landes. Geplant ist auch ein Coaching-Corner mit regelmäßigen Live-Videochats, bei dem sich die Mädchen von zu Hause aus ihr ganz persönliches Berufscoaching checken können.

Top-Unternehmen als Projektpartner

Folgende Projektpartner unterstützen die Initiative Girls! TECH UP: A1 Telekom Austria AG, AIT Austrian Institute of Technology, APG Austrian Power Grid AG, Eaton Industries (Austria) GmbH, ÖBB Infrastruktur AG, Siemens, Verbund AG und Wiener Stadtwerke GmbH. Mit dabei sind außerdem das tgm – Die Schule der Technik, die HTLs Mödling und Hollabrunn sowie der Verein Sprungbrett.

Die Erlebnisplattform Girls! TECH UP ist ab sofort online und wird laufend aktualisiert und erweitert: www.girlstechup.at

Der Erlebnistag als Jahreshöhepunkt von Girls! TECH UP findet zum nächsten Mal am 15. Oktober 2021 im Wiener Haus der Ingenieure statt.

Über OVE Fem:

OVE Fem ist das Branchennetzwerk für Frauen im OVE Österreichischer Verband für Elektrotechnik. Es richtet sich an Studentinnen, Professorinnen, Expertinnen und weibliche Führungskräfte aus den Bereichen Elektrotechnik, Informationstechnik und Energiewirtschaft. Die Plattform fördert den Erfahrungs- und Wissensaustausch und hilft, Synergien zu finden und zu nutzen. Außerdem will OVE Fem schon bei Schülerinnen das Interesse an technischen Berufen wecken sowie die Möglichkeiten anhand konkreter Rollenbilder aufzeigen, unter anderem mit der erfolgreichen Initiative Girls! TECH UP.

Über den OVE:

Der OVE Österreichischer Verband für Elektrotechnik ist eine moderne und unabhängige Branchenplattform und gestaltet die Entwicklung der Elektrotechnik und Informationstechnik in Zeiten des digitalen Wandels aktiv mit. Der OVE vernetzt Wissenschaft und Forschung, Wirtschaft, Energieunternehmen sowie Anwender und fördert mit zahlreichen Weiterbildungsangeboten den Erfolg der Branche. Als elektrotechnische Normenorganisation und mit seinen weiteren Kerngebieten Zertifizierung und Blitzforschung vertritt der Verband die österreichischen Interessen offiziell in internationalen Gremien. Für weitere Informationen besuchen Sie unsere Website www.ove.at

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Verband für Elektrotechnik OVE
Mag. Cornelia Schaupp
Presse & Kommunikation
+43 1 587 63 73 – 534
c.schaupp@ove.at
www.ove.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.