SPÖ-Gesundheitssprecher kritisiert Abschieben von Verantwortung

Wien (OTS/SK) „Fassungslos“ über die Kaltschnäuzigkeit des Kanzlers beim Umgang mit Corona ist SPÖ-Gesundheitssprecher Philip Kucher. „Offensichtlich will sich Kurz nun endgültig von jeglicher Verantwortung in Sachen Corona-Management verabschieden. Wenn er die Pandemie jetzt zur Privatsache erklärt, überlässt er alle, die sich nicht impfen lassen können – Kinder unter 12 Jahren und Menschen, die sich aus Gesundheitsgründen nicht impfen dürfen – der Pandemie.“ ****

„Offenbar will sich Kurz schon PR-mäßig für eine kommende vierte Welle wappnen, für die er die Verantwortung jetzt schon abschiebt. Gleichzeitig erklärt er, die Pandemie ist für Geimpfte vorbei – eine sehr gewagte Ansage angesichts der sehr ansteckenden Delta-Variante.“ Es brauche Voraussicht und Vorsicht, „und nicht einen Regierungschef, der einerseits die Pandemie für beendet erklärt, aber gleichzeitig sagt, die Bevölkerung ist schuld, wenn wir in eine vierte Welle geraten. Das ist das Hin und Her, das wir von 1,5 Jahren Corona-Management der Regierung Kurz kennen“, so Kucher. (Schluss) ah/bj

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Parlamentsklub
01/40110-3570
klub@spoe.at
https://klub.spoe.at

[ad_2]

Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.