Außerdem: „NESTROY – die Gala“ – Höhepunkte der Preisverleihung

Wien (OTS) Ein spannender „kulturMontag“ steht am 19. November 2018, um 22.30 Uhr in ORF 2 auf dem Programm: Martin Traxl begrüßt Vater und Sohn Erwin Steinhauer & Matthias Franz Stein anlässlich ihres ersten gemeinsamen Kabarettstücks „Vatermord“ zum Studiogespräch. Ein weiteres Thema ist u. a. der neue, erschütternde Kinofilm „Welcome to Sodom“ des österreichischen Regieduos Florian Weigensamer und Christian Krönes über das Leben auf Europas größter Müllhalde in Ghana (ebenfalls am 19. November auch in „konkret“). Außerdem: ein neues Buch des schwedischen Schriftstellers und Journalisten Jan Stocklassa, der darin interessante Rechercheergebnisse aus dem Archiv des 2004 verstorbenen Bestsellerautors Stieg Larsson zum bis heute ungeklärten Mord an Ministerpräsident Olof Palme veröffentlicht.
Anschließend steht mit „NESTROY – Die Gala“ (23.20 Uhr) eine 45-minütige Zusammenfassung der Höhepunkte der diesjährigen Verleihung des Theaterpreises auf dem Programm (live-zeitversetzt am Samstag, 17. November, ab 19.45 Uhr in ORF III).

Wenn der Vater mit dem Sohne – „Vatermord“ mit Steinhauer & Stein im Rabenhof

Publikumsliebling Erwin Steinhauer und sein Sohn und Schauspieler Matthias Franz Stein wagen das Experiment und tauchen in ihrem ersten gemeinsamen Stück „Vatermord“ im Wiener Rabenhof-Theater tief in die familiäre Beziehungskiste ein. Unterstützung bekommen die beiden vom versierten Komödien-Duo Alfred Dorfer und Fritz Schindlecker. Erzählt wird die Geschichte von Vater Erwin S. und Sohn Matthias S.: der Senior ein abgehalfterter Schauspieler und Kabarettist, dessen Erfolge schon viele Jahre zurückliegen, der Junior – ebenfalls Schauspieler – hat längst an der Josefstadt seine eigenen künstlerischen Triumphe zu verbuchen. Um gemeinsam ein neues Stück zu schreiben und dem Herrn Papa damit zu einem Comeback zu verhelfen, zieht der Sohnemann in die väterliche Villa ein. Da scheint nicht nur ein klassischer Generationskonflikt vorprogrammiert, sondern es fliegen schlichtweg die Fetzen. Babyboomer versus Pornostreamer, Wirtschaftswunder versus Wirtschaftskrise sorgen für einen hochexplosiven Theaterabend. Erwin Steinhauer und Matthias Franz Stein sind live zu Gast im Studio.

Auf der Spur des Palme-Mörders – Stieg Larssons Erbe

Vor mehr als 32 Jahren wurde einer der prominentesten Pazifisten der Welt, der schwedische Ministerpräsident Olof Palme, auf offener Straße ermordet. Bis heute ist der mysteriöse Fall, in dem Spuren sowohl in die terroristische und rechtsextreme Szene als auch bis nach Südafrika führten, ungelöst. Für ganz Schweden war das offensichtlich politisch motivierte Attentat ein Schock, die bislang gescheiterte Aufklärung ist ein nationales Trauma. Bis zu seinem Tod im Jahr 2004 versuchte der schwedische Bestseller-Autor der „Millennium“-Trilogie, Stieg Larsson, den rätselhaften Mord zu lösen, und hatte offenbar auch eine konkrete Spur. Im Archiv des Schriftstellers hat der Journalist Jan Stocklassa Dokumente, Briefe, Artikel und Bilder zum Fall Palme gefunden. Basierend auf Stieg Larssons Recherchen veröffentlicht Stocklassa nun das Buch „Stieg Larssons Erbe“ und könnte dadurch tatsächlich zur restlosen Aufklärung beitragen.

„Welcome to Sodom“ – Neue österreichische Doku vom Leben auf Europas größter Müllhalde in Afrika

Keine leichte Kost liefern die beiden österreichischen Regisseure Florian Weigensamer und Christian Krönes mit ihrem Dokumentarfilm „Welcome to Sodom – dein Smartphone ist schon hier“. Die Produktion, die neben exzellenter Kameraführung vor allem mit ihrer Herangehensweise an das Thema besticht, blickt hinter die Kulissen von Europas größter Müllhalde mitten in Afrika und porträtiert die Verlierer der digitalen Revolution. Dabei sind nicht die Mechanismen des illegalen Elektroschrotthandels im Fokus, sondern die erschütternden Lebensumstände und Schicksale von Menschen, die am untersten Ende der globalen Wertschöpfungskette stehen. Der ganze Film spielt sich auf dem Müllberg ab und nur die Bewohner und Arbeiter kommen zu Wort. Die Müllhalde von Agbogbloshie in Accra, der Hauptstadt von Ghana, wird bei nicht fachgerechter Entsorgung höchstwahrscheinlich auch letzte Destination für die Tablets, Smartphones und Computer sein, die wir morgen kaufen! Der „kulturMontag“ stellt die Produktion, die nächste Woche in den heimischen Kinos startet, vor.

„NESTROY – Die Gala“ (23.20 Uhr)

Zum neunzehnten Mal wird am Samstag, dem 17. November, der bedeutendste Theaterpreis des Landes, der NESTROY, an herausragende Produktionen sowie Künstler/innen verliehen – erstmals im Theater an der Wien. Die Gala wird von den Publikumslieblingen Maria Happel und Viktor Gernot gemeinsam mit ORF-III-Moderator Peter Fässlacher moderiert. Für das Buch konnte heuer Schauspieler und Autor Nicolaus Hagg gewonnen werden. Musikalisch wird der NESTROY von Musikerinnen und Musikern des VBW-Orchesters unter der Leitung von Herbert Pichler gestaltet. Eine Zusammenfassung der Gala, die wie jedes Jahr verspricht, die Crème de la Crème der heimischen Theaterwelt zu versammeln, präsentiert die glanzvollsten Momenten und die diesjährigen Gewinner/innen.
Die drei Jury-Preise stehen bereits im Vorfeld fest: Den NESTROY für sein Lebenswerk erhält Peter Handke, dessen Bühnenwerke mit ihrer Radikalität und Poesie Theatergeschichte geschrieben haben. Der NESTROY für die beste Ausstattung geht an Alice Babidge für „Hotel Strindberg“ von Simon Stone nach August Strindberg – eine Uraufführung im Akademietheater in Koproduktion mit dem Theater Basel. Mit dem Autoren-NESTROY wird Ferdinand Schmalz für seine moderne „Jedermann“-Interpretation „jedermann (stirbt)“ ausgezeichnet, eine Uraufführung im Burgtheater Wien.
Die weiteren Preise der NESTROY-Akademie werden erst am Abend der Verleihung bekannt gegeben. Zusätzlich zur Juryauswahl wird auch heuer der NESTROY-ORF-III-Publikumspreis verliehen. Die Gala wird am 17. November live-zeitversetzt in ORF III übertragen (19.45 Uhr Red Carpet, 20.15 Uhr Preisverleihung). Die ORF-2-Zusammenfassng der Highlights ist außerdem am Sonntag, dem 25. November, um 10.15 Uhr in 3sat zu sehen.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at



Quelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at

(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender.